Im Folgenden finden Sie alle Polizeimeldungen der Polizeiinspektion Würzburg für Stadt und Kreis Würzburg vom 22.11.2020. Wir haben die Polizeiberichte im Wortlaut übernommen und nicht nachbearbeitet.

Kriminalitätsgeschehen

Stromkasten beschädigt

Zell a. Main, Lkr. Wü - In der Mainleitenstraße ist am Samstag, 11:00 Uhr die Beschädigung durch einen Busfahrer der Polizei zur Kenntnis gebracht worden.
Der Stromkasten war offensichtlich aus der Verankerung gerissen worden. Der Schaden beläuft sich hier auf ca. 500 Euro. Der zuständige Versorger wurde verständigt und kümmerte sich um die Absicherung.
Hinweise an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 erbeten.

Reifen zerstochen

Bergtheim, Lkr. Wü - In der Clara-Schumann-Straße ist ein Mercedes in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch durch einen bislang unbekannten Täter beschädigt worden. Es wurde ein Reifen zerstochen, so dass ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro entstand.
Hinweise an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 erbeten.

Verkehrsgeschehen: 

Verkehrsunfallfluchten

WÜRZBURG/Steinbachtal - Am Samstagnachmittag wurde im Winterleitenweg ein Multivan angefahren und am Außenspiegel beschädigt.
Die 55-jährige Geschädigte parkte ihr Fahrzeug am Samstag auf Höhe der Hausnummer 41 ordnungsgemäß ab. Eine 54 - jährige Zeugin konnte dann gegen 16:15 beobachten wie ein anderer Fahrzeugführer mit seinem PKW an dem Geparkten hängen blieb, ausstieg und dann anschließend ohne Meldung des Unfalls mit seinem PKW davon fuhr. Erst in der Nacht meldete sich der Verursacher bei der Polizei um den Unfall zu melden. Dies war allerdings zu spät. Der Verantwortliche muss deshalb mit einer Anzeige wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort rechnen.

Steine von Fußgängerbrücke geworfen

WÜRZBURG/Heuchelhof - Am Samstagmittag warfen bislang unbekannte Jugendliche Steine von einer Fußgängerbrücke in der Heuchelhofstraße.

Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein 39 - Jähriger mit seinem PKW die Heuchelhofstraße in Richtung Rottenbauer. Dieser bemerkte die Jugendlichen auf der Fußgängerbrücke schon auf dem Weg dorthin. Diese wechselten ihren Standpunkt um auf Höhe der Fahrspur des PKW zu gelangen. Als der PKW dann die Stelle passierte, warf einer der beiden einen Kieselstein von der Brücke und traf die Windschutzscheibe des PKW. Der 39 - Jährige hielt mit seinem PKW sofort an und wollte die Jugendlichen stellen. Diese flüchteten allerdings sofort in unbekannte Richtung. Nach Angabe des Geschädigten hielten sich zu diesem Zeitpunkt auch Fahrgäste an der Straßenbahnhaltestelle auf. Diese könnte Angaben zu den flüchtigen Jugendlichen machen. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Wer Hinweise zu den Jugendlichen geben kann oder ebenfalls geschädigt oder gefährdet wurde, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2210 zu melden.

Trotz Drogenkonsum am Straßenverkehr teilgenommen

WÜRZBURG/Heidingsfeld - In den frühen Morgenstunden wurde ein 25 - Jähriger mit seinem PKW aufgrund seiner Fahrweise einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dieser befuhr zu diesem Zeitpunkt die Stuttgarter Straße. Im Rahmen der Verkehrskontrolle wurde auch die Fahrtüchtigkeit des Fahrers überprüft. In diesem Zuge gab er an am Vorabend Cannabis konsumiert zu haben. Bei der Überprüfung vor Ort konnte festgestellt werden, dass er neben THC offensichtlich auch Amphetamine konsumiert hatte. Er musste seinen PKW vor Ort abstellen und zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle kommen. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Ohne gültige Fahrerlaubnis

WÜRZBURG/Innenstadt - Am 21.11.2020 gegen 23:00 Uhr wurde durch Beamte ein PKW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung der Fahrerlaubnis des 40 - Jährigen konnte dieser lediglich eine kosovarische Fahrerlaubnis vorweisen. Diese reicht allerdings nicht aus, da sich der 40 - Jährige seit mehr als 3 Jahren in Deutschland aufhält. Er hätte in Deutschland eine entsprechende Fahrerlaubnis beantragen müssen. Ihm wurde vor Ort untersagt weiterhin in Deutschland fahrerlaubnispflichtige Kraftfahrzeuge zu führen. Die Fahrzeugschlüssel wurden an einen Freund des 40 - Jährigen übergeben, der eine entsprechende Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Den 40 - Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Ohne Kennzeichen unterwegs

WÜRZBURG/Frauenland - Am Samstagnachmittag gegen 17:15 Uhr wurde ein PKW ohne erkennbare Kennzeichen durch Beamte einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 47 - Jährige den PKW gerade gekauft hatte und mit diesem nach Hause fahren wollte. Dumm nur, dass er sich nicht bereits vorher um Kennzeichen und Versicherung gekümmert hatte. So konnte er weder das Eine noch das Andere bei der Kontrolle vorweisen und muss sich nun mehrerer Anzeigen stellen. Den PKW muss er ebenfalls bis zur Zulassung stehen lassen.

Polizeibericht Bamberg: Die Blaulicht-Meldungen vom Sonntag, 11.10.2020