Bad Neustadt an der Saale
Gesetzesverstoß

Zeuge berichtet Polizei von Mann mit Brecheisen – und erhält Anzeige

Ein Zeuge hat bei der Polizei von Bad Neustadt an der Saale gemeldet, einen verdächtigen Mann mit einem Brecheisen gesehen zu haben. Im Laufe der Ermittlungen stellt sich jedoch heraus, dass der Anrufer selbst auch nicht schuldfrei ist.
Wegen eines mit einem Brecheisen bewaffneten Mannes wurde die Polizei von Bad Neustadt alarmiert.
Wegen eines mit einem Brecheisen bewaffneten Mannes wurde die Polizei von Bad Neustadt telefonisch alarmiert. Der Mann, der den Vorfall meldete, war jedoch selbst auch nicht unschuldig. Symbolbild. Foto: Canva; Collage: inFranken.de

Laut einem Pressebericht der Polizei von Bad Neustadt an der Saale, ist es am 25. September 2022 für die Beamten zu einem Einsatz mit überraschender Wendung gekommen: Ein mit einem Brecheisen bewaffneter Mann sei in der Weimarer Straße in Herschenfeld gesichtet worden, meldete ein Mann der Dienststelle telefonisch. Später stellte sich heraus, dass auch der Anrufer gegen das Gesetz verstoßen hatte.

Der Anruf, der die Beamten alarmierte, ging am Sonntagnachmittag ging bei der Polizeistelle ein. Die Dienststelle schickte daraufhin einen Streifenwagen zu der besagten Adresse im Landkreis Rhön-Grabfeld. Dort konnten sie einen etwa 20-jährigen Mann wahrnehmen, der - wie vom Anrufer beschrieben - eine Brechstange mit sich führte.

Zeuge alarmiert Polizei - ist aber selbst nicht unschuldig

Beim Anblick der Beamten versuchte der Mann zu fliehen. Den Polizisten gelang es jedoch, den Mann einzuholen und festzunehmen. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten bei dem 20-Jährigen neben dem Brecheisen außerdem noch ein Küchenmesser, zwei Taschenmesser sowie eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt werden.

Der verdächtige Mann wurde zur weiteren Sachbearbeitung auf die Dienststelle gebracht. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass auch der Anrufer, der den Vorfall gemeldet hatte, in Besitz von Betäubungsmitteln war. Diese wurden sichergestellt. Gegen beide Männer wurde Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Auch interessant: Im Landkreis Bamberg hatten die Beamten mit einem kuriosen Fall zu tun, bei dem Grabsteine umgestoßen wurden.