Fürth
Fahndungserfolg

Nach Raub-Serien in Franken: Spezialkräfte fassen Tatverdächtige

Nach fünf bewaffneten Raubüberfällen in Nürnberg und Fürth hat die Polizei sechs Tatverdächtige festgenommen. Dazu zählt eine 20-jährige Frau.
 
Zwei Raub-Serien in Mittelfranken scheinen aufgeklärt: Spezialkräfte nahmen eine Tätergruppe fest. Symbolfoto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa
Zwei Raub-Serien in Mittelfranken scheinen aufgeklärt: Spezialkräfte nahmen eine Tätergruppe fest. Symbolfoto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Nach sechs bewaffneten Raubüberfällen in den Stadtgebieten von Nürnberg und Fürth wurden sechs Tatverdächtige gefasst. Das berichtet die Polizei am Dienstag (28. Januar 2020).

Erster Überfall: 32-Jähriger will Escortdame besuchen und wird ausgeraubt

Das erste Opfer war ein 32-jähriger Mann, der sich einen Tag vor Heiligabend (23.12.2019) mit einer vermeintlichen Escortdame verabredet hatte. Doch statt Liebesdienste bekam der 32-Jährige in der Fürther Sommerstraße eine Schusswaffe vorgehalten. Drei Männer drohten ihm, raubten seinen Geldbeutel und flüchteten anschließend.

Zweiter Überfall: Drei junge Menschen in Fürth ausgeraubt

Einen Tag nach Heiligabend (25.12.2019) gab es den nächsten Überfall, dieses Mal in der Otto-Seeling-Promenade in Fürth. Zwei Täter raubten zwei junge Männer sowie eine junge Frau (Alter zwischen 18 und 22 Jahre alt) aus. Einer der Räuber schoss dabei mit seiner Schreckschusspistole in die Luft.

Dritte und vierte Tat in Fürth: Hotel und Spielhalle überfallen

Am 4. Januar 2020 schlugen Räuber erneut in der Fürther Innenstadt zu. Gegen 1.10 Uhr liefen zwei maskierte Täter in ein Hotel in der Nürnberger Straße. Ein dritter möglicher Täter blieb vor dem Hotel stehen. Die Räuber bedrohten den Hotel-Mitarbeiter mit einer Schusswaffe und forderten Geld. Der weigerte sich allerdings, daraufhin feuerte einer der Täter einen Schuss mit seiner Schreckschusswaffe ab, dann flüchteten die Räuber ohne Beute.

20 Minuten später gab es den nächsten bewaffneten Raubüberfall. Zwei maskierte Männer kamen gegen 1.30 Uhr in die Spielhalle in der Angerstraße. Ein Täter bedrohte einen Gast mit einem messerähnlichen Gegenstand, der andere hielt einem Mitarbeiter eine Schusswaffe entgegen. Dieses Mal gelang der Überfall. Die Täter bekamen Geld und flüchteten in unbekannter Richtung.

Fünfter Überfall: Täter rauben Spielothek in Nürnberg aus

Am 11.01.2020 kam es in der Fürther Straße in Nürnberg zu einem weiteren Raubüberfall auf eine Spielothek. Zwei maskierte Täter bedrohten, wie zuvor in Fürth, die Personen in der Spielothek mit einer Schusswaffe und einem messerähnlichen Gegenstand. Auch hier konnten die Täter wieder Beute machen und mit Bargeld flüchten.

Kripo Fürth: Ermittlungsgruppe fasst vier Täter

Da die Kripo Fürth zunächst davon ausging, dass zwischen den fünf Taten ein unmittelbarer Zusammenhang besteht, wurde eine elfköpfige Ermittlungskommission mit dem Namen "Escort" (EKO Escort) eingerichtet. Dieser gelang es, für die ersten drei Raubüberfälle insgesamt vier Tatverdächtige zu ermitteln: eine 20-jährige Frau und drei 18-jährige Männer. Die vier Tatverdächtigen konnten bereits festgenommen werden.

Hinter Überfällen auf Spielotheken stecken andere Täter

Auch die Überfälle auf die beiden Spielotheken am 04.01.2020 und 11.01.2020 gelten für die Beamten des Fürther Raubkommissariats zwischenzeitlich als geklärt. Allerdings gelten hierfür zwei Männer im Alter von 22 Jahren als dringend tatverdächtig.

Spezialkräfte hatten die beiden am vergangenen Wochenende festgenommen. Die Polizei geht davon aus, dass die mutmaßlichen Räuber kurz vor einem weiteren Überfall standen. Bei den beiden Tatverdächtigen fanden die Ermittler umfassendes Beweismaterial für die Taten.

Von einem Zusammenhang zwischen den beiden Raub-Serien in Fürth und Nürnberg wird derzeit nicht mehr ausgegangen. Alle sechs mutmaßlichen Täter sitzen in Untersuchungshaft.