Das Verbot soll von 22 Uhr bis sechs Uhr morgens gelten. Nach Artikel 30 im Landesstraf- und Verordnungsgesetz dürfen die Gemeinden dort Alkoholverbote aussprechen, wo vermehrt Straftaten im Zusammenhang mit Alkoholkonsum auftreten. "Wir werden dem Stadtrat ein Alkoholverbot in den drei Bereichen in Abstimmung mit der Polizei vorschlagen", sagt Robert Pollack vom Ordnungsamt der Stadt Nürnberg.

Während im Klingen- und Kohlenhof vor und nach der Disco getrunken werde, sorgten in der Altstadt besonders die zahlreichen Junggesellenabschiede für Probleme. "Die Junggesellen kennen nur Lärm und keine Rücksichtnahme", sagt Pollack. "Die Altstadt ist äußerst attraktiv geworden, damit haben wir hier auch vermehrt Probleme."

Auch den Wirten sei das bunte Treiben in der Altstadt mittlerweile ein Ärgernis. Der Rat der Stadt Nürnberg muss über den Vorschlag entscheiden.