Im Stadtgebiet Nürnberg fanden am Ostermontag (18. April 2022) zwei Ostermärsche statt. Bei den Veranstaltungen wurde dieses Jahr für den Frieden in der Ukraine demonstriert.

Ausgangspunkt der beiden Demonstrationen war, laut der Polizei Mittelfranken, der Rosa-Luxemburg-Platz bzw. der Kopernikusplatz. Die Versammlungen starteten gegen 14 Uhr bzw. 14.30 Uhr. Nach einer Auftaktkundgebung setzten sich die Aufzüge in Richtung des Kornmarkts in Bewegung. In Fürth gab es eine Fahrraddemonstration, die ebenfalls zum Kornmarkt in Nürnberg führte. 

"Ohne Frieden kann Welt nicht existieren": Demonstranten in Nürnberg mit scharfer Kritik

Die Demonstranten zeigten Plakate mit Schriftzügen wie: "Statt Waffen Diplomatie: Mit Waffen kann man keinen Frieden schaffen", "Nie wieder Krieg" oder "Putin: Krieg stoppen".

Die Waffenlieferungen in die Ukraine waren ein großes Thema bei den Ostermärschen, die dieses Jahr unter dem Motto "Legt Waffen nieder" stattfanden. "Ich sehe das so, dass mehr Waffen die Sache schlimmer machen. Wenn alles kaputt ist, gibt es nichts mehr zu verteidigen", erklärt Margareta Wittmann gegenüber News5.

Wie die Polizei Mittelfranken berichtet, nahmen an den Ostermärschen insgesamt 1000 Personen teil. Unter den Teilnehmern befanden sich circa 25 Personen, "die erkennbar dem linken Spektrum zugeordnet werden konnten", berichtet die Polizei. Die "Ostermärsche verliefen vollkommen friedlich und störungsfrei."