Unterstützung für die Ukraine: Schmuckunternehmer Thomas Sabo hat im Rahmen einer Spendenaktion 250.000 Euro gespendet. Damit soll hilfsbedürftigen Kindern in der Ukraine geholfen werden. Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko widmet Sabo unterdessen einen offenen Brief, in dem er dem einstigen Box-Weltmeister mit emotionalen Worten seinen Dank ausspricht. 

“Wenn ich Sie in den letzten Tagen in den unseligen Nachrichten über den Krieg in der Ukraine sehe, möchte ich Ihnen persönlich mitteilen, dass ich unendlich glücklich bin, dass ich einem der tapfersten Männer der Zeitgeschichte, anlässlich eines Events, die Hand schütteln durfte", erklärt Sabo. "Ich wünsche Ihnen, Ihrem Bruder, Ihrem unglaublich tapferen Präsidenten sowie dem ukrainischen Volk alle Kraft der Welt“, schreibt der Gründer des gleichnamigen Schmuckunternehmens aus Lauf an der Pegnitz (Landkreis Nürnberger Land) weiter.

Hilfe für die Ukraine: Thomas Sabo und der RTL-Spendenmarathon starten gemeinsame Spendenaktion 

Gemeinsam mit dem langjährigen Partner von Thomas Sabo, dem RTL-Spendenmarathon, sei eine Spendenaktion ins Leben gerufen worden. "Mein Unternehmen und meine Familie unterstützen die Hilfe für die Ukraine und starten die Aktion mit 250.000 Euro", berichtet der fränkische Geschäftsmann in seinem Brief an Klitschko. Der gebürtige Nürnberger ruft überdies die Öffentlichkeit dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen: “Schließt Euch an und spendet, jeder Euro zählt – VIELEN HERZLICHEN DANK“. 

Gespendet werden kann demnach wie folgt: 

Auch die Nürnberger Burgerbar "Kuhmuhne" hat eine Charity-Aktion für die Menschen und Opfer in der Ukraine ins Leben gerufen. Am Mittwoch und Donnerstag komme der gesamte Umsatz des Restaurants einem humanitären Projekt zugute, erklärt der Inhaber.