Nürnberg
Rekorde gebrochen

Über 700.000 Passagiere: Flughafen Nürnberg zieht Sommerferien-Bilanz und verrät beliebtestes Urlaubsziel

Der Flughafen Nürnberg zieht Bilanz zu den Sommerferien 2022. Es konnten Rekordzahlen verzeichnet werden, es gibt Neuigkeiten zum Personalmangel und auch das beliebteste Reiseziel der Passagiere am Airport steht nun fest.
Flughafen Nürnberg: Beliebtestes Reiseziel der Sommerferien 2022 steht fest
Am Flughafen Nürnberg herrschte in den Sommerferien 2022 Hochsaison. Über 700.000 Passagiere konnte der Airport verzeichnen. Das beliebteste Reiseziel der Gäste war eine Großstadt am Mittelmeer. Foto: Fabian Kirchthaler/Airport Nürnberg
  • Flughafen Nürnberg: Das war das beliebteste Reiseziel in den Sommerferien 2022
  • "Duty Free"-Shop und andere Läden erzielen "höchsten Umsätze in ihrer Geschichte"
  • Mehr Passagiere als vor Corona - rund 706.000 Gäste in den Sommerferien
  • Hilfskräfte, Neueinstellungen, "Arbeit versüßen": Personalmangel am Flughafen

Der Flughafen "Albrecht Dürer" in Nürnberg zieht nach den Sommerferien Bilanz. Das "Airport-Team meistert den Ansturm", heißt es in einer Mitteilung. Rund 706.380 Passagiere verzeichnete der Flughafen demnach in den Sommerferien - "und das fast ohne größere Verzögerungen oder Ausfälle", zeigt sich der Airport erfreut. Auch das beliebteste Reiseziel 2022 steht mittlerweile fest: eine Großstadt direkt am Mittelmeer.

Flughafen Nürnberg: Das war das beliebteste Urlaubsziel in den Sommerferien 2022

Zum Vergleich: In den Sommerferien 2019 nutzten 706.150 Passagiere den Flughafen. Damit erzielt der Airport sogar einen leichten Anstieg der Passagierzahlen im Vergleich zu den letzten Sommerferien, bevor die Corona-Pandemie ausgebrochen ist. Besonders aufkommensstark sei das dritte Ferienwochenende vom 26. bis 28. August 2022 gewesen, an dem allein mehr als 50.000 Fluggäste vor Ort gewesen seien. Der Flughafen Nürnberg konnte bereits im ersten Halbjahr eine Steigerung der Passagierzahlen um fast das Zehnfache bekannt geben.

"Auch im Einzelhandel am Flughafen ist die Kundennachfrage groß", erklärt der Airport Nürnberg. "Die Läden und vor allem der 'Duty Free'-Shop verzeichneten die höchsten Umsätze in ihrer Geschichte". Und im Vergleich zu vor Covid-19 seien in diesem Jahr auch mehr Parkplätze gebucht worden. Gleichzeitig konnten demnach - bei etwas höheren Passagierzahlen - 4200 touristische Starts und Landungen während der Ferienzeit gezählt werden, 700 weniger als im Jahr 2019. Das erkläre sich "aus dem Trend zu größeren und besser ausgelasteten Flugzeugen, wodurch sich der CO₂-Abdruck pro Passagier vermindert", so der Airport.

Das beliebteste Reiseziel in den Sommerferien am Flughafen Nürnberg war demnach Antalya (Türkei) mit circa 400 Abflügen und rund 116.000 Fluggästen. Noch im August berichtete die Deutsche Presseagentur von "chaotischen Zuständen" in Bezug auf den drastischen Personalmangel an deutschen Flughäfen - auch der Flughafen Nürnberg kommt dabei zu Wort.

Hilfskräfte, Neueinstellungen und "Arbeit versüßen": Flughafen Nürnberg will Fachkräftemangel bekämpfen

Der drastische Personalmangel zeigt sich derzeit überall, etwa bei beliebten Bäckern, in Bamberg warnt man vor einem Zusammenbruch der medizinischen Versorgung und auch der Flughafen Nürnberg ringt seit langem mit der Gewinnung von neuem Personal. "Bereits seit Dezember 2021 haben wir viele Kampagnen in den unterschiedlichsten Kanälen geschaltet", erklärt Geschäftsführer Dr. Michael Hupe in der Mitteilung.

"Gut 150 Neueinstellungen konnten wir seitdem vornehmen." Außerdem habe es Hilfe durch rund 80 Freiwillige aus Verwaltung, Technik und Management gegeben. "Zusätzlich sind zeitlich befristet 19 Hilfskräfte aus der Türkei beschäftigt", so der Flughafen, nichtsdestotrotz suche man auch weiterhin nach Personal. Allein in der Gepäcksortierung seien derzeit über 120 Mitarbeitende im 24-Stunden-Betrieb tätig. "Während der Ferien verluden sie rund 13.000 Gepäckstücke pro Tag."

"Um die harte Arbeit gerade im Vorfeld etwas zu versüßen, wurden schon seit Beginn der Saison Eiscreme, Obst und Softdrinks, darunter bisher circa 250 Kilo Äpfel und Birnen, über 400 Kilo Bananen, circa 2000 Müsliriegel und circa 6000 Eis an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verteilt und natürlich auch eine ausreichende Wasserversorgung sichergestellt", so der Airport. Die Bilanz falle insgesamt "sehr erfreulich aus. Trotzdem bleiben die Anforderungen hoch, denn unsere Hauptsaison noch bis weit in den Oktober hinein", schließt Hupe vom Flughafen Nürnberg ab.