Bei der Polizei in Unterfranken gingen am Mittwoch (21.07.2021) mehrere besorgte Mitteilungen ein: Ein Rollstuhlfahrer war auf der Kreisstraße zwischen Amorbach und Weilbach im Kreis Miltenberg unterwegs und hatte offenbar gesundheitliche Probleme.

Wie die Polizei Unterfranken auf Facebook mitteilt, wollte der Mann aus dem Kreis Miltenberg von Amorbach nach Weilbach, um seinen Freund zu besuchen. Hierbei schätzte er jedoch die körperliche Anstrengung bei der Hitze falsch ein und hatte wohl gesundheitliche Probleme. Der Fußgängerüberweg, der die beiden Orte miteinander verbindet, konnte von dem Rollstuhlfahrer nicht befahren werden.

Polizei Unterfranken eskortiert Rollstuhlfahrer über Kreisstraße

Es sei zwar nicht verboten, mit dem Rollstuhl auf einer Kreisstraße zu fahren, aber doch ziemlich wagemutig, meinte ein Polizeisprecher. Die Polizei entschied sich deshalb für die schnellste und sicherste Lösung: Ein Beamter schob den Mann den restlichen Kilometer. Der zweite Beamte eskortierte die beiden mit einem Streifenwagen bis ans Ziel.