ScherneckTrotz moderner Computer und Digitalisierung werden heute noch Feldgeschworene für Grundstücksverkäufe und bei Bauvorhaben gebraucht. Sie haben die Ortskenntnis und sorgen für den Grundstücksfrieden in den Gemeinden. Damit sind sie ein wichtiger Partner für das Amt Digitalisierung, Breitband und Vermessung in Coburg.

Rund 800 Feldgeschworene gibt es in der Stadt Coburg sowie in den Landkreisen Coburg und Lichtenfels. Über 200 davon kamen zur Mitgliederversammlung der Feldgeschworenenvereinigung Coburg-Lichtenfels ins Sportheim nach Scherneck. Dort stand der gegenseitige Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt.

"Die Zusammenarbeit mit den Feldgeschworenen ist für uns sehr wertvoll", stellt der Leiter des Amts für Breitband und Vermessung in Coburg, Thomas Hegen, fest. Er ging auf die Arbeit ein, die von den Feldgeschworenen - meist sind es Männer - vor Ort geleistet wird.