Franken ist berühmt für sein Bier und seinen Wein. Auch Schnaps brennen die Franken gerne und gut. Whisky hingegen hat keine Tradition in unserer Heimat. Ein Grund für Ottmar Dinkel, sich in der Kunst des Whiskymachens zu versuchen. Der 52-Jährige zieht die bernsteinbraune Spirituose freilich nur aus Spaß an der Freud aufs Fass. Leben muss der gelernte Koch und Gastronom nicht von dieser Kunst.

Und als Kunst sieht er das Whiskymachen auch gar nicht an. Eher als Hobby, dem er sich dienstags widmet, wenn der Gasthof Ruhetag hat. Eigentlich könne jeder Whisky machen, sagt er bescheiden und lächelt. Er wollte es eben mal ausprobieren, weil er normalerweise Schnäpse brennt und Liköre erzeugt. 1986 hatte er von seinem Vater Johann die Brennerei übernommen. Er kaufte einen neuen Destillierapparat, weil der alte marode war.