Wenn es zwickt und zwackt, kann die Suche nach einem stillen Örtchen zur Tortur werden. Beim Einkauf in der großen Stadt beispielsweise, aber auch bei der Autofahrt, wenn die nächste Autobahn-Raststätte - und mit ihr die ersehnte Erleichterung - unerreichbar scheint.

"Scheiß drauf"

"Wohin nur?", fragen sich viele Ortsunkundige, die ihre Notdurft verrichten wollen (müssen) und auf der A70 zwischen Bamberg und Kulmbach unterwegs sind. Was ihr Problem 2019 verschärft hat: Dass der Parkplatz "Paradiestal", der über eine WC-Anlage verfügt, über Monate gesperrt war. Was viele gemacht haben? Sie haben nach der Devise gehandelt: Wo kein Klo ist, wird in der Not eben eines geschaffen. Nach der Autobahnausfahrt bei Schirradorf haben sie es gefunden: kein stilles, sondern ein öffentliches Örtchen. Sie haben ihr Geschäft an der gut frequentierten Staatsstraße verrichtet und sich nicht daran gestört, dass die Stelle am Waldesrand gut einsehbar ist. "Scheiß drauf", hat sich so mancher gedacht, der am Ort der Erleichterung Raum und Zeit völlig vergessen hat.

Ein magischer Ort

Es scheint ein magischer Ort zu sein, der Autofahrer aus "HH", "F" oder auch "M" angezogen hat. Der als öffentliches Örtchen jedoch bald ausgedient haben könnte, denn: Der Parkplatz Paradiestal wird ja wieder eröffnet. Augen auf, möchte man allen Autofahrern sagen, die schon bei Bamberg Druck verspüren. Denn wer die WC-Anlage verpasst, der muss für einige Minuten erst mal wieder zamzwicken - oder dem natürlichen Drang folgen, der bei Schirradorf offenbar von der A70 abführt.