Eishockey-Oberligist EHC Bayreuth schwimmt weiterhin auf der Welle des Erfolgs: Die Wagnerstädter konnten die beiden ersten Halbfinal-Play-Offs gegen den Aufstiegsfavoriten EV Regensburg gewinnen und sich damit drei Matchbälle für den Einzug ins Finale und den Aufstieg in die DEL 2 sichern. Morgen geht es wieder nach Regensburg.
Im zweiten Halbfinale zwischen den Tilburg Trappers und dem EC Peiting steht es 1:1 (3:2 n. Verl./2:0).


EHC Bayreuth - EV Regensburg 4:2 (2:1; 2:1; 0:0)
Mit einem Doppelschlag in der 11. Minute eröffneten die Tigers das Rückspiel gegen Regensburg im nahezu ausverkauften Bayreuther Eisstadion: Erst versenkte Christopher Kasten den Puck im Gehäuse der Oberpfälzer, nur Sekunden darauf ließ Marcus Marsall die Scheibe erneut im Netz zappeln.
Jeffrey Smith (15./23.) konnte für die Gäste egalisieren, bevor Andreas Geigenmüller (31.) und Fedor Kolupaylo (34.) den alten
Abstand noch vor der letzten Drittelpause wiederherstellte. Aufopferungsvoll verteidigten die Wagnerstädter diesen Vorsprung im Schlussabschnitt gegen wütend anrennende Regensburger, die das Bayreuther Abwehrbollwerk um Ersatztorhüter Friedrich Hartung aber nur noch einmal durch Smith (60.) knacken konnten.