Nachdem die Tischtennis-Damen des ATS Kulmbach in der Verbandsliga Nordnordost mit einem Unentschieden und einem klaren Auswärtserfolg in die Rückrunde gestartet waren, mussten sie nun die erste Niederlage des Kalenderjahres hinnehmen. Nach einem klaren Rückstand verkürzten sie beim TTC Tiefenlauter II zwar auf 5:6, doch zu mehr reichte es nicht mehr. Sie verloren mit 5:8.

Verbandliga Nordnordost, Damen

TTC Tiefenlauter II - ATS Kulmbach 8:5

Die Gäste kamen sehr schlecht in die Partie: Die beiden Doppel und das erste Einzel gingen verloren. Beim Stand von 0:3 holte Juliane Dressel trotz Satzrückstand gegen Alina Ros den ersten Kulmbacher Punkt. Als die Einheimischen den Drei-Punkte-Vorsprung wieder hergestellt hatten, verkürzte Irene Fieber (3:1 gegen Nadja Wöhner) auf 4:2.

Doch da Dressel gegen die heimische Spitzenspielerin Sabine Wöhner mit 1:3 das Nachsehen hatte und Christine Irrgang gegen Ros mit 0:3 verlor, gerieten die ATS-Damen mit 2:6 ins Hintertreffen - doch aufgegeben hatten sie sich noch nicht. Die Kulmbacherinnen starteten eine Aufholjagd, in der sie viel Nervenstärke bewiesen. Fieber, die erstmals eingesetzte Gabriele Bräunling und Dressel behielten nach jeweiliger 2:1-Satzführung und folgendem 2:2-Gleichstand im Entscheidungssatz die Oberhand. Der Rückstand (5:6) war nach diesen drei aufeinanderfolgenden Siegen auf einen Mannschaftspunkt zusammengeschmolzen.

Der TTC Tiefenlauter wankte, aber er fiel nicht. Die Kulmbacherin Fieber konnte den dritten Einzelsieg von Sabine Wöhner nicht verhindern und musste sich in vier Sätzen geschlagen geben. Teamkollegin Bräunling war einem Erfolgserlebnis wesentlich näher, doch sich verspielte gegen Ros noch eine 2:0-Satzführung - damit war die Gesamtniederlage der Kulmbacherinnen besiegelt.

Mit nun 11:13 Punkten sind die Kulmbacher Tabellenfünfter. Das nächste Duell steht für das ATS-Damenteam am 16. Februar an, dann geht es zu Hause gegen den Tabellenvorletzten TV Ebersdorf. hf