Friedbert Herold fällt es sichtlich schwer seine Krone abgeben zu müssen. Er war im vergangenen Jahr bereits zum dritten Mal Schützenkönig in der königlich privilegierten Schützengesellschaft Thurnau. Seit gestern steht sein Nachfolger fest: Mit Reiner Aepfelbach ist die Krone nach Gelbsreuth gegangen.
Der 48-jährige Schütze ist zum ersten Mal Regent und war nach eigenen Angaben sehr überrascht, dass es nun endlich geklappt hat. "Ich bin seit über 25 Jahren im Schützenverein aktiv, ich habe schon zig Mal auf die Königsscheibe mitgeschossen. Dass ich nun endlich Schützenkönig bin, ist einfach gigantisch."

Tosender Applaus

Nach der Proklamation durch Schützenmeister Hermann Schneider und Bürgermeister Martin Bernreuther wurde der neue Schützenkönig begleitet von tosendem Applaus und dem Auszugsmarsch auf die Schulter genommen und
durch die Menge getragen. Aepfelbach wird den Verein im laufenden Jahr repräsentieren.
Vizeschützenkönig ist Alexander Moritz. Mit 22 Jahren darf Moritz noch nicht Schützenkönig werden, die Altersbeschränkung liegt bei 25 Jahren. Wer von beiden - Moritz oder Aepfelbach - den besseren Schuss hatte, das verrät Schützenmeister Hermann Schneider nicht, auch die beiden Schützen bleiben darüber im Unklaren. Grund für die Altersbeschränkung ist zum Beispiel der doch nicht unerhebliche finanzielle Aufwand für dieses Amtes. Die Königsabholung mit Bewirtung am Ende der Regentschaft und die Anschaffung einer neuen Scheibe sind dabei sicherlich die größten Posten. Moritz ist auch über seinen zweiten Platz glücklich. "Ich wusste ja, dass ich nicht gewinnen kann, da war ich nicht unter Druck und konnte ganz locker schießen."

158 Teilnehmer

Zum diesjährigen Schützenfest sind 158 Teilnehmer angereist. Knapp drei Viertel kommen von befreundeten Vereinen. 41 Schützen sind in Thurnau Mitglied, sie durften auf die Königsscheibe schießen.
Jugendschützenkönig ist in diesem Jahr Dominic Kirschner geworden, Vize ist André Steller. Das Schießen um den Schülerschützenkönig konnte Luca Töpfer für sich entscheiden. Er wird beim Gregori-Festzug traditionsgemäß hinter dem Gendarmen herziehen dürfen.

Besondere Attraktion war das Bürgerschießen. Trotz schlechten Wetters war die Beteiligung gut wie in den letzten Jahren auch. "Es kommen vor allem immer mehr Vereine und viele Straßenzüge, die sich als Mannschaften anmelden", freut sich Schützenmeister Hermann Schneider. Neun Männer- und sieben Frauenmannschaften haben teilgenommen. Damit ist Schneider zufrieden, würde sich aber auch freuen, wenn sich noch ein paar mehr Teams bilden würden. "Es ist ein toller Zusammenhalt, wenn Nachbarn gemeinsam beim Schützenfest antreten. Das ist gelebte dörfliche Struktur", schwärmt er.

Bürgerkönigin (Männer und Frauen haben eine gemeinsame Wertung) ist: Bettina Götz mit einem 17,2-Teiler, gefolgt von Hubertus Blei (39,5-Teiler) und Jeremy Bailey (40,8-Teiler). Insgesamt haben sich 80 Bürger an der Einzelwertung beteiligt.

Die Ergebnisse

Bei den Teams in der Frauen-Wertung hat die Mannschaft "Schwender" (Kerstin Rätke, Marion Tremer und Bettina Götz) mit 234,4 Ringen den ersten Rang besetzt. Die Herrenwertung konnte das Team "Maxi-Straße" (Rainer Frankenberger, Burkhard Lauterbach, Lars Hofmann, Tobias Haase und Thomas Schmitt) mit 420,2 Ringen für sich entscheiden. In der Jugendwertung belegte Lukas Aichberger (74,0 Ringe) den ersten Rang. Beim Schuss auf die Bürgerscheibe überzeugte Rainer Frankenberger (93,6 Ringe) mit dem besten Ergebnis. Beim Schuss auf die Preisscheibe erlangte Christian Kastner (175,2 Teiler) den Sieg.

Bei der Ehrenscheibe gesamt erzielten Andreas Schürhoff (SG Bad Berneck, 9,2-Teiler), Roland Reitberger (Thurnau, 19,3-Teiler) und Anja Lochmüller (SG Hollfeld, 23,00-Teiler) die vorderen Ränge. Bei der Gedächtnisscheibe siegten Gernot Höhn (22,8-Teiler), Stefan Hübsch (32,3-Teiler) und Kai Lauterbach (42,9-Teiler), alle drei von der SG Thurnau, die vordersten Ränge.

Die Glücksscheibe Luftgewehr entscheiden Yannis Förstel (Thurnau, 15-Teiler), Steffen Schmidt (Heinersreuth, 16,2) und Harry Bauer (Kauernburg, 17) für sich. Bei der Meisterschiebe siegten Jörg List (Heinersreuth, 105,1 Ringe), Patrick Bauer (Bad Berneck, 103,6 Ringe) und Marco Zahn (SV Teil Loehlitz, 103,4 Ringe). Die Jugendscheibe gewannen Felix Gnade (99,6 Ringe), Alexander Lochmüller (98,1) und Vanessa Lochmüller (95,1) - alle drei AT Neudrossenfeld.