Es war nicht das erste Mal, dass die Auffahrt auf die A70 bei Unterbrücklein (Landkreis Kulmbach) einem Brummifahrer zum Verhängnis wurde. Und wieder handelte es sich um einen mit Bierkästen voll geladenen Lkw, der beim Linksabbiegen in Richtung Bamberg einen Großteil seiner Ladung verlor.

Ähnliche Unfälle gab es schon einige - beispielsweise im Mai 2018, im Juli 2017 oder im Januar 2016.

Ladung mangelhaft gesichert: Erneuter Unfall mit Bierlaster

Wie die Polizei Kulmbach mitteilt, befuhr das Gespann am Montagmorgen die B85 von Kulmbach kommend und bog gegen 9.40 Uhr auf den Zubringer auf die A70 in Fahrtrichtung Bamberg ab. Im Kurvenverlauf lösten sich ca. 200 Bierkästen, durchbrachen die Bordwand und stürzten vom Auflieger nach rechts auf die Fahrbahn und in den Graben.

Neben einer Polizeistreife aus Kulmbach waren auch Spezialisten der Verkehrspolizei Bayreuth sowie die Autobahnmeisterei Thurnau im Einsatz. Als Unfallursache machten die Ordnungshüter eine mangelhafte Ladungssicherung aus, was eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zur Folge hat. Durch die Aufräumarbeiten kam es nur zu einer kurzen Sperrung der Anschlussstelle, erhebliche Verkehrsbehinderungen blieben glücklicherweise aus. Durch den Unfall entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4000 Euro. 

Warum es immer wieder zu diesen Unfällen kommt? Da ist man sich uneins - die Brauerei weist die Verantwortung ebenso von sich, wie das staatliche Bauamt. Aber auffällig ist die Häufung dieser Unfälle allemal.