"Die Firma Mario Münch Energie ist die bodenständige Antwort auf Google, Apple und Microsoft - aber aus Oberfranken", sagte stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann beim Besuch des Staatssekretärs am Montagabend. Derzeit kann das junge Unternehmen einen Umsatz von 30 Millionen Euro im Jahr vorweisen. 60 Mitarbeiter beschäftigt Münch Energie derzeit, Tendenz steigend.
"Wichtig ist, dass ein Unternehmer aus eigener Kraft etwas auf die Beine stellt", zollte der Staatssekretär dem neuerdings in Rugendorf ansässigen Unternehmer größten Respekt. "Es kann so nicht weitergehen, dass wir in einem Jahr so viele fossile Brennstoffe verbrennen wie in 300 Millionen Jahren entstanden sind", mahnte Füracker.