Bleibt Martin Bernreuther (CSU) der einzige Kandidat bei der Bürgermeisterwahl am 15. März in Thurnau? Eine Frage, die auch Mitte Dezember noch nicht geklärt ist.

Pöhlmann: "Erstklassiger Mann"

Bernreuther war Anfang Dezember von seiner Partei einstimmig nominiert worden. Die FDP/Unabhängigen Bürger werden zwar wieder mit einer eigenen Liste antreten, aber keinen Bürgermeisterkandidaten stellen, wie deren Sprecher und Zweiter Bürgermeister Veit Pöhlmann mitteilt. Pöhlmann selbst war 2014 bei der Wahl des Gemeindeoberhauptes angetreten, im ersten Wahlgang aber ausgeschieden. Zu den Gründen für den Verzicht sagt er: "Wir brauchen keinen eigenen Kandidaten, weil wir einen erstklassigen Mann an der Spitze unserer Gemeinde haben." Pöhlmann spricht von einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit Martin Bernreuther und führt an: "Wir werden ihn bei der Kommunalwahl unterstützen."

Das sagen die Freien Wähler

Die Freien Wähler haben sich noch nicht entschieden. "Wir werden uns mit dem Thema bei der Nominierungsversammlung am 18. Dezember befassen. Ich persönlich glaube, dass wir keinen eigenen Kandidaten stellen werden", erklärt Fraktionssprecher Erwin Schneider.

Die SPD/Offene Liste hält sich noch alles offen. "Wir nominieren am 8. Januar und werden da eine Entscheidung treffen", stellt Fraktionschef Dietmar Hofmann fest, der bis 2014 selbst Gemeindeoberhaupt, bei der Stichwahl dann aber mit 48,5 Prozent der Stimmen Martin Bernreuther (51,5 Prozent) knapp unterlegen war.

"Eine Überlegung wert"

"Wir sind mit der Amtsführung von Martin Bernreuther grundsätzlich zufrieden. Auf der anderen Seite ist es aber schon eine Überlegung wert, bei einer Kommunalwahl den Bürgern eine Alternative zu bieten", sagt Hofmann. Er selbst stehe als Kandidat definitiv nicht zur Verfügung.