Küps"Ich glaube, diese Welt müsste groß genug, weit genug, reich genug für uns alle sein." So heißt es im Lied "Ich glaube" von Udo Jürgens. Was für ein wunderbarer zur aktuellen Weltlage passender Titel vom unvergessenen Udo Jürgens. Es gibt Lieder, die unweigerlich das Herz berühren - wenn sie mit Seele gesungen werden. "Spirit Voices", der Chor aus der Pfarrei "Maria Geburt" Glosberg, singt mit Seele, voller Emotionen und Tiefgang.

Alle beim Benefiz-Konzert am Sonntag vorgetragenen Stücke waren gleichsam ein musikalisches Glaubensbekenntnis. Ganz in sich ruhend, konzentrierten sich die Sänger und Sängerinnen und diejenigen, die sie instrumental begleiteten, auf das Wesentliche: die Musik.

2016 feierte der Chor nicht nur 25-jähriges Bestehen, sondern auch 15-jährige Unterstützung von Misereor-Projekten. Bereits das im vergangenen Jahr am Misereor-Sonntag in Küps gehaltene Benefizkonzert war auf riesigen Zuspruch gestoßen und es wurden mehr als 800 Euro gespendet. Auch in diesem Jahr folgte "Spirit Voices" wieder der Einladung der katholischen Kirchengemeinde, unter dem Motto der Fastenaktion "Die Welt ist voll guter Ideen, lass sie wachsen".

Zum Klingen kam eine bunte Mischung aus Liedern der Lebensfreude und Ausgelassenheit, aber auch des Trostes und der Geborgenheit in der Liebe Christi. Neues christliches Liedgut wechselte sich mit modernen, neuzeitlichen Stücken ab.

Vom ersten Ton an verstanden es die Mitwirkenden, die Zuhörer an ihrer Freude im Glauben an Jesus Christus teilhaben zu lassen und ihnen durch ihre Lieder und Texteinlagen Impulse zu einem Leben mit Jesus zu geben. Dabei forderten sie auch immer wieder zum Mitmachen auf. Und das ließen sich die zahlreichen Besucher nicht zweimal sagen. Überall sah man lächelnde Gesichter - auch wenn mal nicht die aktive Beteiligung des Publikums gefragt war. Andächtig lauschten die Zuhörer Liedern wie "Die Sache Jesu braucht Begeisterte", "Die Antwort weiß ganz allein der Wind", "Meine Zeit", "Wo bist du, Gott", "Wo Menschen sich vergessen", "Schweige nicht, handle", "Here We Are", "Sei behütet", "Herr der Ewigkeit" nach der Melodie des Scorpions-Welthits "Winds of Chance" sowie dem Gänsehaut-Lied "Fix You" von "Coldplay".

Es sind Stücke, die Emotionen wecken und von Kraft und Hoffnung zeugen - so auch das einzigartige "Hallelujah" nach Leonard Cohen. Den Solisten gelang es, jedem Lied ihre individuelle Note zu geben - so beispielsweise Monika Urban "Fly With Me", Georg Kestel "My Sweet Lord" oder auch beide zusammen mit "Heal The World" von Michael Jackson. Stimmungsvoll instrumental begleitet wurde die Gesangsgruppe von Matthias Schülein (Bass), Georg Kestel (Gitarre), Andrea Hart (Keyboard), Georg Mäusbacher (Percussion) sowie Lena Mahr (Querflöte).


Lesungen

Zwischen den Musikblöcken brachten sich Gemeindereferent Martin Förtsch und weitere Chormitglieder mit tiefgehenden Texten ein. Dabei griffen sie das Thema des Nachmittags und das Schwerpunktland der Fastenaktion, Burkina Faso, in Geschichten und Gedanken auf.

Eine Atmosphäre der Gemeinschaft machte sich breit, als Förtsch die Zuhörer bat, ihrem Gegenüber eine Minute lang tief in die Augen zu schauen.

Am Ende hinterließ "Spirit Voices" einmal mehr ein völlig verzaubertes Publikum. Mit donnerndem Applaus bedankte sich dieses für einen wunderbaren Nachmittag.