Die TT-Herren des DJK/SV Neufang haben mit einem Heimerfolg gegen Rehau bereits den dritten Sieg in Serie eingefahren und sich nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt schon auf den fünften Tabellenplatz vorgekämpft. Punktgleich (6:4) mit den Neufangern ist der Rangvierte TSV Stockheim, der ebenfalls sein Heimspiel gegen Naila gewann. Anders sieht es dagegen beim SV Friesen aus. Die Heimpleite gegen Köditz war schon die sechste Niederlage des Schlusslichts.

DJK/SV Neufang - TV Rehau 9:3

Beide Teams traten mit ihrem Stammsextett an. Nachdem Neufang zwei der drei Doppel gewonnen hatte, wurde mit dem Gewinn von drei der ersten vier Einzel eine vielversprechende 5:2-Führung hingelegt. Da Christian Stöcklein seine 2:1-Satzführung nicht ins Ziel brachte, verbuchte Rehau zwar den dritten aber zugleich auch schon den letzten Tageszähler. Die besten heimischen Punktesammler Sebastian Kotschenreuther und Michael Kolb (je 2,5) sowie Manuel Gebhardt mit seinem zweiten Einzelerfolg und Michael Beitzinger machten den Sack zu.

Ergebnisse: Trebes/Kotschenreuther - Flämmer/Brummer 3:1, Kolb/Beitzinger - Geymeier/Hertel 3:0, Gebhardt/Stöcklein - Plass/Schöpf 0:3, Kolb - Hertel 3:1, Beitzinger - Geymeier 0:3, Gebahrdt - Plass 3:1, Trebes - Flämmer 3:2, Stöcklein - Brummer 2:3, Kotschenreuther - Schöpf 3:2, Kolb - Geymeier 3:0, Beitzinger - Hertel 3:0, Gebhardt - Flämmer 3:2.

SV Friesen - TTC Köditz 5:9 Trotz einer ansprechenden Leistung reichte es für Friesen erneut zu keinem Erfolgserlebnis. Wären nicht ein Doppel sowie je ein Einzel mit 9:11 und 11:13 im Entscheidungssatz verloren gegangen, hätte es möglicherweise zu etwas Zählbarem gereicht. Bis zum 4:4-Gleichstand durften zudem die Einheimischen noch hoffen. Doch von da an gelang nur noch Ralf Fössel mit seinem zweiten Einzelsieg ein Punkt. Ergebnisse: Wunder/Ebert - Hübner/Beyer 3:2, Kestel/Fössel - Meister/Friedrich 0:3, Zwingmann/Müller - Nürnberger/Drechsel 2:3, Kestel - Hübner 3:0, Wunder - Meister 1:3, Fößel - Beyer 3:1, Ebert - Friedrich 0:3, Zwingmann - Drechsel 3:0, Müller - Nürnberger 2:3, Kestel - Meister 1:3, Wunder - Hübner 2:3, Fössel - Friedrich 3:2, Ebert - Beyer 1:3, Zwingmann - Nürnberger 0:3.

TSV Stockheim - FT Naila 9:3 Die Bergleute hatten mit dem Gewinn aller drei Doppel und dem Sieg im ersten Tageseinzel durch Werner Buckreus einen erfolgsversprechenden Auftakt. Da es in den folgenden sechs Paarungen auf jeder Seite drei Siege gab, hatte mit dem damit einhergehenden 7:3-Vorsprung der Vier-Punkte-Abstand weiterhin Bestand. Schließlich waren es Jürgen Heinlein und der unbezwungen gebliebene Harald Wich (2,5 Punkte), die den Schlussstrich unter den deutlichen Heimerfolg zogen.

Ergebnisse: Buckreus/Martin - Spörl/Grzeschek 3:0, Heinlein/Hilbert - Ratnarajah/Krämer 3:2, Wich/Weißbach - Narr/Mühlbauer 3:1, Buckreus - Krämer 3:0, Heinlein - Ratnarajah 1:3, Wich - Narr 3:0, Hilbert - Spörl 3:1, Martin - Grzeschek 3:0, Weißbach - Mühlbauer 2:3, Buckreus - Ratnarajah 1:3, Heinlein - Krämer 3:0, Wich - Spörl 3:2.