Das feierliche Spiel der Blechblasinstrumente - Gibt es eine schönere Eröffnung für ein Konzert als die brillante "Celebration Overture"? In dem Meisterwerk von Kees Vlak, das die freudige Erwartung auf ein neues Zeitalter durch feierliche Melodien und abwechslungsreiche Rhythmik ausdrückt, hieß der Musikverein Friesen nicht nur den Frühling willkommen, sondern auch seine Gäste.

Es war ein sehr abwechslungsreiches und vielseitiges Programm, das die Musiker und Musikerinnen bei ihrem traditionellen Frühjahrskonzert darboten. Einmal mehr hatte Dirigent Markus Schnappauf sein Orchester punktgenau für den großen Auftritt vorbereitet. Den Aktiven, darunter viele Nachwuchstalente, war die Freude an der Musik und dem gemeinsamen Spiel anzumerken. Mit einer faszinierenden Strahlkraft ließen sie der Vorfreude nach den vielen intensiven Proben freien Lauf. Egal ob konzertante Kompositionen, berühmte Filmmelodien, zackige Marsche oder schmissige Polkas: Die Gäste bekamen ein facettenreiches Programm zu hören.


Ein Ausflug in verschiedene musikalische Welten

Im ersten Teil erklangen das stolze und majestätische "Valhalla", eine klangvolle Ouvertüre für Blasorchester, sowie das Konzertwerk "Mountain Wind" mit einer berührenden Atmosphäre. Erste Bravorufe gab es für das patriotische, amerikanische und in den Vereinigten Staaten häufig bei bedeutsamen Ereignissen erklingende Stück "Battle hymn of the republic" sowie "Lord of the dance", dessen Blasorchesterbearbeitung die irisch-keltische Musik auf die Bühne holte. Seinen Abschluss fand Teil Eins mit dem italienischen Marsch "Venezia", eine Liebeserklärung an die einzigartige Lagunenstadt.

Nach der Pause entführten die Musiker mit einem Medley der schönsten Musicalmelodien aus "König der Löwen" in die Welt von Nala, Simba und Co. Weitere musikalische Abstecher unternahm man mit dem "Bohemian Galopp" in das Böhmerland und schließlich mit der Bodensee-Polka an den drittgrößten See Europas. Eine wunderbare Hommage an Peter Maffay war das Medley aus Liedern wie "Sonne in der Nacht", "So bist du" und natürlich "Über sieben Brücken musst du geh"n". Mit der beliebten Erfolgsnummer der Canadian Brass "The Saints´ Halleluja" - eine Kombination von "The Hallelujah Chorus" mit "When the saints go marching" - fand das Frühjahrskonzert seinen offiziellen Abschluss. Bravo-Rufe und Standing Ovation des Publikums forderten eine Zugabe, die der Musikverein mit einem zackigen Konzertmarsch sowie Filmmusik aus "Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten" absolvierte.

Durch das Programm führte David Schnappauf, der viel Wissenswertes zu den Stücken erzählte. Die Begrüßung der Gäste - darunter Abordnungen vieler befreundeter Musikvereine sowie der Kreis-Vorstandschaft des Nordbayerischen Musikbunds, Kronachs 2. Bürgermeisterin Angela Hofmann sowie Pater Waldemar Brysch und Pfarrer Sven Raube - oblag der Vorsitzenden Yvonne Hummel. Diese bedankte sich nach dem Konzert bei allen Beteiligten


Terminhinweise und Ehrungen während des Konzerts

Termin Am Freitag, 21. April gibt der Musikverein Friesen um 17.30 Uhr allen interessierten Kids und deren Eltern die Möglichkeit, im Verein Musikluft zu schnuppern. Veranstaltungsort ist der Proberaum im Friesener Schulhaus.

Ehrungen NBMB-Kreisvorsitzender Wolfgang Müller freute sich sehr, Andreas Fischer für 20 Jahre aktives Musizieren auszeichnen zu dürfen. Der Klarinettist engagiert sich auch im Ausschuss und ist zudem ein großzügiger Gönner des Musikvereins.

Mit der Überreichung ihrer Mitgliedsnadeln hieß der Kreisvorsitzende Anna Maria Zipfel (Trompete) in Reihen des NBMB willkommen.

Zudem überreichte er die Urkunden und Abzeichen für erfolgreich absolvierte Leistungsabzeichen an Luis Kraus (Tenorhorn) sowie Maximilian Daum (Schlagzeug), die beide sowohl D1 als auch D2 abgelegt hatten. D 2 meisterte Niklas Wachter (Trompete) sowie D 1 Lena Geidis (Querflöte) und Annika Fischer-Weiß (Posaune).

Echte Gold-Mädchen sind Stefanie Fischer-Weiß sowie Elisabeth Kestel, die beide am Saxophon D 3 ablegten. hs