Café Sorgenlos in Kronach schließt: Das beliebte Café muss dichtmachen. Grund dafür ist vor allem die Corona-Krise. Die Geschäftsführerin Melani Buchmann (49) erläutert inFranken.de, wie sehr sie unter dem Ende ihrer Gastronomie leidet.

"Im letzten Jahr ist mein Mann schwer erkrankt. Er konnte nicht mehr im Café mitarbeiten. Zusätzlich hatten wir Personalprobleme", erinnert sich Melani Buchmann. Anschließend kamen viele Hygienemaßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie. Den vorgegebenen Mindestabstand habe sie nicht einhalten können, dafür sei ihr Lokal zu klein. 

Café Sorgenlos in Kronach schließt: Entscheidung über Nacht

Buchmann habe eine Nacht darüber nachgedacht und dann entschieden, ihr Café zu schließen. "Das Café war immer mein Traum, ich war schon immer in der Gastronomie", sagt sie. Bereits im Oktober 2020 fiel die endgültige Entscheidung, sie meldete ihr Gewerbe ab. "Die Kosten lassen sich irgendwann nicht mehr stemmen", resümiert Buchmann. 

Die Schließung ihrer Gaststätte geht ihr nahe: "Ich sag mal, das Café war eines der schönsten in ganz Kronach. Wir hatten einen wunderbaren Biergarten." Weil sie viel Geld in ihr Lokal investiert hatte, beschloss sie im Februar, alle Möbel über ihre Facebookseite einzeln zu verkaufen. Insgesamt seien noch einige Tische und Stühle aus dem Innenbereich, die Theke und ein Weinfass zu haben. Ihre Gesamtkosten decke das aber nicht: "Das ist ein Riesenverlust", sagt Buchmann. Die verkauften Möbel könnten ihre Ausgaben nicht ausgleichen. 

Auch ihre Gäste seien sehr traurig über das Aus für das Café Sorgenlos. "Sie haben geschätzt, dass ich alles mit Herzblut gemacht habe", sagt die Geschäftsführerin. Kritik übt sie vor allem am Vorgehen der Bundesregierung: "Das passt hinten und vorne nicht, was die Regierung da macht.  Wenn ich im Supermarkt einkaufen gehe, ist der total voll. In der Gastro darf man aber nicht sitzen." 

Neue Pläne: Buchmann will zurück in die Kosmetikbranche

Trotzdem will Melani Buchmann nach vorne blicken. Ursprünglich ist sie gelernte Diplomkosmetikerin. In dieser Branche möchte die 49-Jährige wieder Fuß fassen. Am liebsten wäre ihr eine mobile Lösung. 

Hier den Corona-Selbsttest bei Aponeo anschauen

Ihr größter Verlust sind ihre Gäste. Auch dafür hat sie schon eine Lösung parat: "Wenn die Corona-Maßnahmen mal gelockert werden, reserviere ich einen Raum in Kronach, wo wir alle nochmal zusammenkommen können", sagt Buchmann - und lacht. 

Indes gibt es in Bayern immer mehr Lockerungen. Zuletzt wurden Gartenmärkte wieder geöffnet. Wo Sie seit Anfang März wieder einkaufen können, erfahren Sie in unserem Artikel.

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.