Im Umfeld des Hussitenplatzes soll angeblich der erste Gebäudekauf für den kommenden Kronacher Hochschulcampus unter Dach und Fach gebracht worden sein. Wie unsere Redaktion erfahren hat, handelt es sich hierbei offenbar um das Haus im Kühnlenzhof 4. Weitere Gebäude in diesem Bereich stehen wohl noch auf der Liste der Verantwortlichen.

Bereits im Februar hatte Landtagsabgeordneter Jürgen Baumgärtner (CSU) gegenüber dem Fränkischen Tag neben dem Carl-Link-Areal konkret den Hussitenplatz als interessanten Bereich für Hochschul-Aktivitäten genannt. Er sprach seinerzeit für beide Areale von "Gesprächen in guter Atmosphäre".

Nicht bestätigt, nicht dementiert

Mehr könne er auch heute nicht dazu sagen, stellte Baumgärtner am Mittwoch auf die Nachfrage zu einem Kauf des Kühnlenzhofes 4 fest. "Ich werde das weder dementieren noch bestätigen", so der Abgeordnete. Allerdings könne er eines zur Entwicklung der Hochschul-Räumlichkeiten versichern: "Es geht schneller voran, als es mancher verbreitet."

Soweit unsere Redaktion erfahren hat, könnten in dem markanten Backsteingebäude Büro- und Seminarräume für den Lucas-Cranach-Campus entstehen. Die ebenfalls dort angesiedelte Billard-Bar würde wohl erhalten bleiben.

Was die Unterbringung der zusätzlichen Studenten für die Beamtenfachhochschule betrifft, soll, so erfuhr unsere Redaktion aus mehreren zuverlässigen Quellen, der Blick auch über das Gelände des ehemaligen Hagebaumarkts hinausgehen. Auf diesem Areal werden künftig nicht die ursprünglich geplanten 200, sondern 600 Studierende unterrichtet werden. Darauf war die ursprüngliche Planung natürlich nicht ausgelegt. Diese Hochschule soll laut Staatsminister Albert Füracker (CSU) in fünf bis zehn Jahren ihren Betrieb aufnehmen.