Landrat Klaus Löffler nahm im Weißen Saal des Wasserschlosses Mitwitz das erste Exemplar des 29. Heimatkundlichen Jahrbuches des Landkreises Kronach entgegen. Mit 38 Beiträgen von 21 Autoren bietet die Kreisheimatpflege eine ansprechende Mischung heimatkundlicher, kultur- und sozialgeschichtlicher Themen in einem professionell gestalteten Band an. 270 Abbildungen illustrieren die Texte. Die Dokumentation kann im Buchhandel oder aber im Landratsamt Kronach erworben werden.

Neben dem engagierten Schriftleiter, Mitautor und Projektbetreuer Bernd Graf sowie Heide und Frank de la Porte für die Buchgestaltung dankte der Landkreischef den Autoren für ihre beachtliche Mühe. Ebenfalls würdigte er das Engagement von Michael Trebes und Thomas Stadelmann. Gerade im Zeichen der Globalisierung bestehe ein großes Bedürfnis nach Beheimatung und regionaler Identität. Klaus Löffler: "Heimat ist eine positive Antwort auf die Globalisierung". Das Gesangsduo Brigitte Büttner und Norbert Fehn, beide Steinbach am Wald, bereicherte mit einfühlsamen Gesangsbeiträgen die Buchvorstellung.

Die Autoren

Die erste Ausgabe dieser renommierten Buchreihe erschien 1974. Seit damals ist diese Publikation zunehmend umfangreicher und vielfältiger im Inhalt sowie aufwendiger in der Aufmachung und Gestaltung geworden. Alle 29 Jahrbuchausgaben sind - zusammen mit einigen Sonderveröffentlichungen - ein wertvolles Paket heimat- und volkskundlicher sowie lokal- und kulturgeschichtlicher Überlieferungen.

Die neueste Ausgabe enthält 244 Seiten mit 270 größtenteils farbigen Abbildungen. Beiträge dazu haben Udo Baumann, Hans Blinzler, Gerd Fleischmann, Bernd Graf, Roland Graf, Peter Hagemann, Lisa Katharina Hain, Franz Kluge, Heinz Köhler, Dieter Lau, Klaus Loscher, Horst Mohr, Hartmut Neubauer, Norbert Neugebauer, Christian Porzelt, Siegfried Scheidig, Erich Schneider, Alexander Süß, Michael Trebes, Wendelin Vetter und Anja Weigelt geschrieben.

Sichtlich beeindruckt von dem umfassenden heimatkundlichen Werk ging Landrat Klaus Löffler auf den Wert dieser Dokumentation ein. "Wir müssen das kulturelle Erbe unserer Heimat erhalten, denn Heimat ist der Ort, an dem das "Wir" Bedeutung bekommt. Und so verstehen wir unser heimatkundliches Jahrbuch als den "literarischen Ort", an dem die Fundamente, auf denen dieses "Wir" aufgebaut ist, für Zeitgenossen und Nachwelt festgehalten sind und jederzeit nachvollzogen werden können.

Sehr positiv habe sich der Historische Verein für Oberfranken zu den Kronacher Aktivitäten geäußert: "Es ist eine immer wieder eindrucksvolle und vorbildliche Leistung des Landkreises Kronach, der mit diesem Jahrbuch der Geschichte seiner Region eine Plattform gibt. Die Plattform ist das Eine, und die Leistung des Schriftleiters Bernd Graf und seiner Autoren das Andere." In dieser Schriftenreihe werde Geschichts- und Brauchtumsforschung auf hohem Niveau in gut lesbarer Form geboten, schrieb der Historische Verein für Oberfranken.

Der Dorfbaum als Schwerpunkt

Wie Bernd Graf ausführte, stelle das "Projekt Dorfbaum" einen Schwerpunkt dar. Hinterfragt werden Geschichte und Bedeutung von Maibäumen, Kirchweihbäumen und ähnlichen Dorfgemeinschaftsbäumen aus regionaler und lokaler Sicht. Verknüpft sei damit eine "Frankeninitiative", bei der es um die gestalterische Ausrichtung solcher Bäume auf unsere Kulturregion Franken, aber auch um die fränkische Identität in anderen Zusammenhängen geht. Dieser Projektbeitrag liefert auch aufschlussreiche Informationen zum Kirchweihbrauchtum, zur Obstbaumkultur und zu weiteren verwandten Themen.

Michael Trebes geht auf die Frage ein, ob ein Dorfbaum in Birnbaum als kartographische Rarität aus der Mitte des 19. Jahrhunderts anzusehen ist. Für den Bereich Ludwigsstadt thematisierte Siegfried Scheidig den "Maibaum unterm Hakenkreuz" und die für die Baumaufrichtung werbende NS-Propaganda. Anschaulich beschreibt Siegfried Scheidig das Hammelkegeln als eine Volksbelustigung, die heute noch in Steinbach an der Haide gepflegt wird. Ergänzend informierte Bernd Graf über den Kirchweihbrauch des Hahnenschlags.

Sichtlich bewegt dankte zum Abschluss Schriftleiter Bernd Graf Landrat Klaus Löffler für das letzte Heimatbuch, das er vor seinem Ruhestandsantritt in diesem feierlichen Rahmen vorstellen durfte. Ein weiterer Dank galt dem Kreistag Kronach sowie allen, die zum Gelingen beigetragen haben.