Bei der Kreishauptversammlung der Mittelstands-Union im Innenhof des CSU-Bürgerbüros in Kitzingen ist Tibor Brumme im Amt des Vorsitzenden bestätigt worden. Die knapp 30 anwesenden  Mitglieder wählten auch den übrigen Vorstand neu, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Die Mittelstands-Union ist die Arbeitsgemeinschaft der mittelständischen Unternehmerinnen und Unternehmer innerhalb der CSU.

Bezirksvorsitzende Jutta Leitherer lobte die politische Arbeit des Kreisvorsitzenden Tibor Brumme und sprach die Probleme des Mittelstandes an, nicht nur jene, die durch die Pandemie entstanden sind, voran den Bürokratieabbau und den Fachkräftemangel. Oberbürgermeister Stefan Güntner und der ehemalige Landtagsabgeordnete Franz Brosch warben für einen starken, politisch engagierten Mittelstand in allen politischen Ebenen und ein gutes Wahlergebnis für den Mittelstand bei der Bundestagswahl. Der Listenkandidat für die Bundestagswahl und Mitglied der Mittelstands-Union Peter Brandner machte sich für die duale Ausbildung und eine Stärkung der kleineren Unternehmen von zehn bis 50 Beschäftigten stark.

Der Kreisverband Kitzingen ist eigenen Angaben zufolge inzwischen zum größten in Unterfranken gewachsen und hat seit 2019 den zweitgrößten Mitgliederzuwachs in ganz Bayern zu verzeichnen. Mit dem Kreisverband Würzburg-Stadt gehört er zu den besten Zehn in Sachen Mitgliederzuwachs der Mittelstands-Union (CSU) und der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (CDU) in ganz Deutschland.

Die Stellvertreter des alten und neuen Kreisvorsitzenden Brumme sind Annika König, Nicole Rothenberger, Timo Markert und Stephan Gehlert. Schriftführer sind Diana Brumme und Joop van Zadelhoff, Schatzmeister bleibt Johannes Waldmann. Die acht Beisitzer sind Marco Beck, Stefan Beier, Peter Brandner, Thomas Dauenhauer, Schaul Ercan, Steffen Drescher, Moritz Strohofer und Dieter Tellinger. Zu Kassenprüferinnen wurden Laura Voit und Ingeborg Kranl bestimmt.