"Diese Partien dienen dazu, unsere Spielphilosophie und die Ausbildung der Spieler weiter voranzubringen", erklärte der U16-Trainer von Eintracht Frankfurt, Steffen Kaschel. "Sie sollen zeigen, dass sie mit einer gehörigen Portion Spielfreude aus der Pause gekommen sind", fügte sein Kollege vom FSV Mainz 05, Sascha Meeth hinzu.
Am Ende setzten sich aber die Cluberer, die richtig gut kombinierten, in einem sehr ausgeglichenen Turnier gegen den TSV 1860 München, Eintracht Frankfurt und Mainz 05 durch. Es war kein Zuckerschlecken für die 15- und 16-jährigen Fußballspieler aus Nürnberg, München (1860), Mainz und Frankfurt, die am Samstag zum 1. Michel-Cup in der WeingartenArena in Dettelbach eingelaufen waren.
Das Turnier wurde von Dettelbach und Ortsteile und dem SC Dettelbach initiiert.

Anfragen von Nürnberg und Frankfurt

Patrick Markert, der Cheforganisator, hatte nach dem Erfolg des Norit-Cups im Winter aus Nürnberg und Frankfurt die Anfrage für ein Sommerturnier erhalten. "Die 60er und die Mainzer wurden von uns kontaktiert, sagten auch spontan zu", freute sich stolz der Funktionär.
Dettelbach ist nicht nur für seine hoch gelobte Organisation beliebt, der Ort liegt sehr zentral und ist bequem zu erreichen.

Für die Trainer und Talentscouts der Bundesligavereine ist es wichtig, ihre Jugendlichen vor einem Publikum spielen zu lassen. Wichtig war auch, beobachten zu können, wie weit die Jungs schon mit ihrer technischen Ausbildung sind. Ballvermögen, Taktik, Schnelligkeit, Kondition, Belastbarkeit. Den besonderen Kick brachte die Möglichkeit, auf völlig fremde Mannschaften treffen zu können.

Ganz schön ins Schwitzen gekommen

Die Jugend spielt während der Saison in ihrer jeweiligen Landesliga. Deshalb war es interessant, mal einem für sie unbekannten Gegner zu begegnen. Trotzdem stöhnten die Jungs, zwei Mal 20 Minuten bei über 30 Grad Celsius auf dem Spielfeld verbringen zu müssen. Und das in drei Spielen des Turniers. Die 60er hatten am nächsten Tag einen weiteren Wettbewerb in Aalen. Ihre fußballerischen Begleiter lächelten nur: "Schließlich wollt ihr doch mal Profis werden", feuerten sie an. "Also wollen wir sehen, welche Leistung ihr bringen könnt. Und unter welchen Bedingungen."

Patrick Markert und Ralph Peckmann, der neue stellvertretende Vorsitzende von Dettelbach und Ortsteile 09, gleichzeitig auch SCD-Vorsitzender, organisieren schon den nächsten Norit-Cup im Januar 2014.
Da wird es zwei Tage lang heiß in der Halle zugehen, wenn man sich die bereits eingeschriebenen Vereine so anschaut. Der VfB Stuttgart will den 2013 gewonnenen Titel im Januar 2014 gegen folgende Mannschaften verteidigen: FC Bayern München, Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Köln, Eintracht Frankfurt, 1. FC Nürnberg, FSV Mainz 05, FC Augsburg, Bayer Leverkusen, SC Freiburg, TSV 1860 München, SpVgg Greuther Fürth, FC St. Pauli und den FC Schweinfurt 05 sowie Dettelbach und Ortsteile 2009 e.V.