Kreisklasse 1 Würzburg
 
VfR Burggrumbach – TSV Unterpleichfeld II 0:3  
TSV Biebelried – TSV Gerbrunn 2:2  
TSV Eisingen – SV Kist 1:1  
SV Theilheim – SV Kürnach 3:2  
SV Bergtheim – TSV Rottenbauer 0:0  
SV Oberpleichfeld/Dipbach – ETSV Würzburg 2:3  
 
1. (1.) TSV Rottenbauer 22 17 1 4 53 : 22 52  
2. (2.) SV Bergtheim 20 14 2 4 46 : 21 44  
3. (3.) TSV Eisingen 21 13 4 4 48 : 18 43  
4. (4.) TSV Unterpleichfeld II 21 13 2 6 54 : 32 41  
5. (5.) ETSV Würzburg 19 9 5 5 33 : 26 32  
6. (7.) TSV Biebelried 20 9 2 9 40 : 42 29  
7. (6.) TSG Estenfeld 21 9 2 10 42 : 54 29  
8. (8.) SV Kürnach 22 6 6 10 32 : 40 24  
9. (9.) TSV Lengfeld II 19 6 4 9 28 : 33 22  
10. (10.) VfR Burggrumbach 20 7 1 12 32 : 41 22  
11. (11.) SV Oberpleichfeld/Dipbach 20 5 5 10 34 : 44 20  
12. (12.) SV Kist 21 6 2 13 34 : 57 20  
13. (13.) SV Theilheim 21 5 4 12 41 : 55 19  
14. (14.) TSV Gerbrunn 21 4 2 15 25 : 57 14  
15. (15.) SC Heuchelhof zg.                  

TSV Biebelried – TSV Gerbrunn 2:2 (0:1). Nicht unverdient nahm Kellerkind Gerbrunn einen Punkt aus Biebelried mit. Mit der frühen Führung im Rücken zeigten die Gäste mehr Biss, sie hatten über das gesamte Spiel gesehen die besseren Möglichkeiten. Erst gegen Ende der ersten Hälfte kamen die Gastgeber nach einer taktischen Umstellung besser in die Partie. Doch Gerbrunn schlug noch einmal zurück.

Tore: 0:1 Tim Kawohl (2.), 1:1 Andreas la Rosa (62.), 2:1 Michael Götz (78.), 2:2 Jehn Hehn (90.).

Kreisklasse 2 Würzburg
 
SV Sonderhofen – FG Marktbreit/Martinsheim II 3:1  
SG Seinsheim/Nenzenheim – SV Sonderhofen 0:0  
SV Sickershausen – ASV Ippesheim 2:0  
FC Gollhofen – SV Erlach 0:1  
SV Bütthard – SV Willanzheim 4:2  
SC Mainsondheim – FC Hopferstadt 1:1  
SpVgg Gülchsheim – SG Seinsheim/Nenzenheim 3:1  
Sommerhausen – Schwarzenau/Stadtschwarzach 2:5  
 
1. (2.) SV Sonderhofen 22 14 5 3 50 : 25 47  
2. (1.) SpVgg Gülchsheim 23 14 4 5 59 : 29 46  
3. (4.) Schwarzenau/Stadtschwarzach 21 12 5 4 51 : 28 41  
4. (3.) FC Hopferstadt 22 12 4 6 47 : 27 40  
5. (5.) SV Willanzheim 22 11 3 8 45 : 43 36  
6. (6.) SG Seinsheim/Nenzenheim 23 9 8 6 30 : 24 35  
7. (7.) SC Mainsondheim 23 9 5 9 36 : 40 32  
8. (8.) SV Sickershausen 21 8 5 8 38 : 43 29  
9. (10.) SV Bütthard 22 8 4 10 35 : 34 28  
10. (9.) FG Marktbreit/Martinsheim II 22 7 5 10 27 : 37 26  
11. (11.) ASV Ippesheim 21 7 4 10 36 : 45 25  
12. (13.) SV Erlach 22 7 2 13 32 : 42 23  
13. (12.) TSG Sommerhausen 19 5 7 7 33 : 39 22  
14. (14.) FC Iphofen 20 2 5 13 16 : 41 11  
15. (15.) FC Gollhofen 21 3 2 16 21 : 59 11  

SC Mainsondheim – FC Hopferstadt 1:1 (1:0). In einer gutklassigen Partie teilten die Kontrahenten verdientermaßen die Punkte. Mainsondheims Wolfgang Kretzer sah ein „ein sehr intensiv geführtes Spiel mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten“, das bei wenigen Fouls von Referee Helmut Schmittroth überzeugend geleitet wurde.

Tore: 1:0 Dominik Schottorf (13.), 1:1 Johannes Karl (67.).

SpVgg Gülchsheim – SG Seinsheim/Nenzenheim 3:1 (0:1). Nach dem frühen Rückstand agierten die Gastgeber überlegen, konnten sich aber bei Schlussmann Benedikt Valentin bedanken, nicht höher zurückzuliegen. Erst der Doppelpack nach dem Seitenwechsel brachte den Aufstiegsaspiranten gegen starke Gäste auf die Siegerstraße, von der sie nicht mehr abkamen und kurz vor Schluss den Sack endgültig zumachten.

Tore: 0:1 Fabian Rabenstein (5.), 1:1 Uwe Hirsch (51., Foulelfmeter), 2:1 Ralf Dehm (57.), 3:1 Stefan Wagner (86.).

SV Sickershausen – ASV Ippesheim 2:0 (1:0). Sickershausen war in einem schwachen Spiel die etwas bessere Mannschaft und siegte verdient. Ippesheim kam zwar besser in die Begegnung, nach einer Viertelstunde übernahmen dann aber die Gastgeber das Kommando und hätten bei konsequenterer Chancenverwertung sogar noch höher gewinnen können.

Tore: 1:0 Julian Rahmann (32.), 2:0 Markus Kretzer (67.).

FC Gollhofen – SV Erlach 0:1 (0:0). Gollhofen muss sich wohl mit dem Gang in die A-Klasse abfinden. Selbst gegen Mitkonkurrent Erlach verlor der FC knapp. Trotz guter Gelegenheiten für die Gastgeber war es nach einer guten Stunde Erlachs Tobias Bischoff, der den Treffer des Tages erzielte. Damit schöpfen die Blauweißen wieder Hoffnung und stoppen vorerst den Negativtrend.

Tor: 0:1 Tobias Bischoff (65.).

SV Sonderhofen – FG Marktbreit/Martinsheim II 3:1 (2:1). Wie in den letzten Partien ging der Tabellenführer auch gegen das Kellerkind früh in Rückstand. Allerdings dauerte es nur wenige Minuten, bis Philipp Dopf ausglich und nach einer guten halben Stunde zur Führung traf. Sonderhofen hatte mehr vom Spiel und agierte überlegen. Allerdings gaben die Gäste selbst nach dem dritten Gegentreffer nie auf.

Tore: 0:1 Felix Nagler (2.), 1:1 Philipp Dopf (8.), 2:1 Philipp Dopf (31.), 3:1 Simon Karl (56.).

TSG Sommerhausen – FV Schwarzenau/Stadtschwarzach 2:5 (2:1). Sommerhausen schnupperte nach der verdienten Pausenführung an der Überraschung, wurde aber nach Wiederbeginn überrannt und verlor gegen spielerisch überlegene Gäste in der Höhe verdient. „Es hat richtig Spaß gemacht, den Schwarzachern beim Fußball spielen zuzuschauen“, meinte TSG-Informant Siegbert Fuchs. Besonders der Doppelschlag nach der Pause zog den bis dato überzeugenden Gastgebern den Zahn.

Tore: 0:1 Markus Weckert (20.), 1:1 Sebastian Adelfinger (29.), 2:1 Dmitrij Vargun (44.), 2:2 Bernd Keilholz (48.), 2:3 Florian Kernwein (51.), 2:4 Franz Döring (63.), 2:5 Markus Weckert (90.); Gelb-Rot: Michael Philipp (80., Meckern, FVS).

Im Blickpunkt

SV Bütthard – SV Willanzheim 4:2 (2:2). Mit großer Moral hat Bütthard einen weiteren Schritt in Richtung Klassenverbleib gemacht. Trotz optischer Überlegenheit der Gastgeber lagen die Willanzheimer nach 30 Minuten mit 2:0 in Front. Doch die Gastgeber steckten nicht auf und glichen noch vor dem Seitenwechsel aus. Nach der Pause kannte die Partie nur noch eine Richtung, nämlich die in Richtung Willanzheimer Gehäuse, so dass die Heimelf die Punkte hochverdient im Ochsenfurter Gau behielt.

Tore: 0:1 Dominik Hirsch (9.), 0:2 Pascal Schmitt (31.), 1:2 Christoph Böhm (35., Eigentor), 2:2 Christian Fuchs (41.), 3:2 Johannes Hösselbarth (72.), 4:2 Sebastian Zedlitz (75.).