"Unser Vereinsleben ist allererste Sahne", sagte Vereinsmitglied Josef Wächter in der Hauptversammlung der SV/DJK Schwarzenau und traf mit dieser Aussage den Nagel auf den Kopf. Bestätigt wurde das Lob bei den Neuwahlen, wo die gesamte Führungsriege einstimmig wieder gewählt wurde. Und so hatte Wahlleiter Werner Sendner kein allzu schweres Amt. In nahezu rekordverdächtiger Zeit wurde das Wahl- Marathon bewältigt.

Die neue Führungsriege des Sportvereins Schwarzenau: Erster Vorsitzender Ludwig Ruß, Zweiter Vorsitzender Florian Wächter, 3. Vorstand Markus Schmitt, Marion Bergmann, Tobias Wächter, Charlotte Barth, Chris Scheidig, Schriftführer Barbara Ruß, Stellvertreter Sabine Schlegelmilch, Kassier Alexandra Röthlein sowie Marion Bergmann und Theresa Scheidig (Stellvertreter), geistlicher Beirat Pater Isaak Grünberger, Jugendleiter- Gremium Johanna Günther, Gebäude- und Gerätewart Willi Ruß, Thomas Schmitt, Reinhold Schantura, Lorenz Seufert, Platzwarte Markus Ruß, Christian Pfannes, Michaela May, Alfred May, Günther Dotterweich, Abteilung Fußball Markus Schmitt, Stellvertreter Volker Laudenbach, Platzkassiere Oswald Ruß und Alexandra Röthlein, Platzaufsicht Ludwig Ruß und Alfred Mey, Abteilung Korbball Christina Gistel und Sarah Seufert, Gymnastik Michaela Möslein, Stellvertreter Andrea Barth, Fasching Christian Pfannes, Michael Mey, Leichtathletik Ludwig Hölzlberger, Kassenprüfer Manfred Stier und Oswald Ruß, Sportbeirat Max Hegler und Charlotte Barth, Wirtschaftsrat Florian Wächter, Norbert Bergmann, Alfred Mey, Markus Ruß, Tobias Wächter, Marion Bergmann, Andrea Barth, Ludwig Ruß, Edgar Vogt, Alexandra Röthlein, Sabine Schlegelmilch, Barbara Ruß, Konrad Schmitt, Fahnenträger Edgar Vogt (Organisator) sowie Markus Ruß, Michael Mey, Markus Korn, Benedikt Wächter, EDV- Beauftragter Simon Pfeiffer und Chris Scheidig sowie Senioren Wart Alfred May.

Erfreuliche Nachrichten trotz Corona

Positive Berichte der Abteilungsleiter kennzeichneten schließlich den weiteren Versammlungsverlauf. Trotz Corona, der das Vereinsleben und natürlich auch den Sportbetrieb wesentlich beeinträchtigte, gab es auch erfreuliche Meldungen. So berichtete Florian Wächter in Vertretung von Ludwig Hölzlberger vom erfolgreichen Abschneiden des Hochspringer Lars Hauk, der im Seniorenbereich "M45" Bayerischer Meister wurde und darüber hinaus auch Dritter bei den internationalen Österreichischen Meisterschaften und Vierter bei den Deutschen Meisterschaften wurde.

In seinem Tätigkeitsbericht sprach Vorsitzender Ludwig Ruß im Berichtszeitraum 2019/2021 von einem Zeitabschnitt, der überwiegend von der "leidigen Corona- Pandemie" geprägt war. Fast täglich musste man sich mit ändernden Vorschriften und Behördenauflagen befassen, berichtete der Vorsitzende. Erfreulich war die Tatsache, dass man den Mitgliederstand mit 468 Personen nahezu halten konnte. Ruß berichtete des Weiteren von durchgeführten Maßnahmen im Sportheim und am Sportplatz. Als größten Brocken nannte er den kompletten Umbau der wahrlich nicht mehr zeitgemäßen Toilettenanlage im Keller. Besondere Erwähnung fanden aber auch die freiwilligen Putzdienste, die Grünpflegemaßnahmen und die Sanierung des Treppenaufganges am Haupt- Sportplatz. Nicht zuletzt dank entsprechender Rücklagenbildung konnten diese Investitionen –aufgrund von Corona gab es so gut wie keine Einnahmen – umgesetzt werden. Im Gesamtergebnis, so Ruß, "ist zu sagen, dass wir einen sehr hohen Umsatz- und Gewinneinbruch hatten".

Ehrungen waren nicht möglich

Zwei Anträge und zwar die Verdoppelung der Vereinspauschale für (Markt)- Vereine mit Sportanlagen oder zumindest einen Zuschuss auf 200 Euro fanden nach Aussage des Vorsitzenden bei der Marktgemeinde leider kein Gehör. In diesem Zusammenhang nannte der Vorsitzende konkrete Beispiele, wo Vereine aus der Umgebung mit Zuschüssen bedacht wurden.

Nicht durchgeführt wurde eine Ehrung, die man im Zuge des diesjährigen, 75-jährigen Vereinsjubiläums mit den Gründungsmitgliedern Arthur Back und Paul Pfeiffer geplant hatte. Sie soll zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden. Schließlich ging es um die Vereinsbeiträge, die alljährlich neu festgelegt wurden. So zahlen Erwachsene auch künftig 50 und Jugendliche bis 18 Jahre 25 Euro.

Die Vorsitzende des DJK- Kreisverbandes Steigerwald Irmgard Endres sprach in ihrem Grußwort von einem "tollen Verein, wo sehr viel geboten wird".