Wir sind im "Jimi". Das ist der Ort, an dem sich die Jugend (und diejenigen, die irgendwann mal jung waren) dann trifft, wenn alle anderen Lokalitäten schon zu oder noch nicht geöffnet sind.
Jedenfalls halte ich es echt lange aus - und es macht auch noch Spaß. Der Hobby-DJ "Phil" legt sich aber auch richtig ins Zeug: Von AC/DC über DJ Bobo bis hin zu den Prinzen ist alles dabei, was man zum Abzappeln braucht.
Da fällt es mir überhaupt nicht schwer, die Biermischgetränke auf der Theke zu ignorieren. Vom Gerstensaft hab ich an diesem Abend eh' genug: Drei Alkoholfreie hab' ich mir schmecken lassen: das erste mehr, das zweite weniger. Und das Dritte lief dann ganz schlecht. Also: zurück zum Mineralwasser.
So ganz ohne Aroma geht mir das dann aber auch auf die (Geschmacks-)Nerven. Da will das Nachbarspärchen, dem das Auto gehört, aber auch schon gehen. Schade eigentlich - ich wär' schon noch ein bisschen (nüchtern) geblieben.