Klaus Witzke aus Martinsheim feierte seinen 90. Geburtstag. Der Jubilar hatte viele Stationen vor sich, bevor es ihn der Liebe wegen nach Martinsheim verschlug. Am 2. August 1931 in Deutsch Krone (Westpreußen) geboren, ging es zwei Jahre später an den Niederrhein, da sein Vater, der Zollbeamter war, dorthin versetzt wurde, später dann nach Lublin (Polen). Witzke selbst kam über die "Kinder-Land-Verschickung" nach Schlesien.

Mit elf Jahren holte ihn der Vater nach Lublin. Während sein Vater an die Westfront musste, kam der Sohn nach Driesen, später nach Posen. Dann nach Mecklenburg-Vorpommern und schließlich nach Pinneberg (Schleswig-Holstein). Der Zoll führte die Familie nach Nordrhein-Westfalen. Witzke absolvierte eine Lehre zum Einzelhandelskaufmann und übernahm in einem Gardinen- und Teppichgeschäft in Bochum die Verantwortung. Dort blieb er bis 1991. Auf Kur in Bad Kissingen lernte er 1985 die Martinsheimerin Helga Giering kennen. 1990 wurde geheiratet.

Lange Zeit in der Gymnastikgruppe aktiv

Lange Zeit war er in der Männergymnastikgruppe des TSV aktiv, in der "Ü40-Gruppe", und damit auch bei der Weiher-Gruppe. Nach einer Wirbelsäulenoperation hieß es für ihn, langsamer zu treten. Doch zwei- bis dreimal die Woche kommt sein Gymnastiktrainer zu ihm nach Hause, damit die Muskeln nicht schwinden. Seiner Weiher-Gruppe in Martinsheim bleibt der Jubilar treu. Mit dem Elektromobil fährt er regelmäßig zum Weiher. Seine Frau versorgt ihn liebevoll, wie er dankbar sagt.

Für viele Kinder hat er bleibende Erinnerungen hinterlassen: Klaus Witzke schrieb Tauflieder, bei denen die Strophen der Reihe nach mit den Buchstaben des Namens beginnen.

Neben seinen sieben Kindern gratulierte auch eine große Enkelschar zum Jubiläum. Witzke freut sich auch schon auf ein kommendes Urenkelkind.