Die Eberner Dreifachturnhalle war an diesem Tag gut gefüllt, denn viele erwarteten ein spannendes Spiel der beiden Mannschaften. Doch durften sich die Zuschauer getrost die Augen reiben, denn es kam anders als erwartet. Ebern war fest entschlossen, nach zwei Niederlagen gegen den Kontrahenten in der vergangenen Saison nun wieder als Sieger vom Parkett zu gehen, und zeigte dies von der ersten Minute an in beeindruckender Art und Weise.

Nach dem 1:1-Unentschieden ging der TV Ebern in Führung und baute diese bis zur 11. Minute auf 8:1 aus. Hauptgrund war eine hervorragend arbeitende Defensivreihe um die starken Feldmann und Görtler, die in offensiver 3:2:1-Formation immer wieder den Spielaufbau der Gäste zunichte machte. Es wurde verbissen gekämpft, und die wenigen Bälle, die auf das Eberner Gehäuse kamen, entschärfte Robert Bartsch ein ums andere Mal.
Im Anschluss erzielten die Weidhäuser bis zum 10:4 zwar einige Treffer, doch danach zeigte die Heimmannschaft erneut deutlich, wer an diesem Tag das eindeutig spielbestimmende Team war.

Ein tolles Tor kurz vor der Pausensirene

Immer wieder erarbeitete sich der TVE Ballgewinne, die im ersten Abschnitt vor allem Johannes Geuß in Tore umwandelte. Bezeichnend für die Leistung der Eberner war das Tor zum 17:5-Halbzeitstand, als sie sich trotz Unterzahl den Ball erkämpften und Michael Eckstein nach schönem Pass von Jonathan Steffan mit der Pausensirene traf.

In den zweiten 30 Minuten zeigte Ebern weiter allerhöchsten Einsatz und baute den Vorsprung auf 22:6 und 26:7 aus. Tempogegenstöße verwandelte in dieser Phase insbesondere Joseph Weiß sicher. Auch Feldmann und Zier harmonierten erneut im Zusammenspiel. Weidhausen erzielte zwar noch einmal drei Tore in Folge, doch danach zog der TVE noch einmal das Tempo an und machte den 35:13-Endstand perfekt.

Nun nach Burgebrach

Der in dieser Höhe sicherlich unerwartete Heimsieg war besonders der starken Abwehrleistung geschuldet, die den personell etwas geschwächten Gästen schnell den Zahn zog. Am kommenden Sonntag steht der TV Ebern dann beim ungeschlagenen TSV Burgebrach wieder vor einer schweren Auswärtshürde, doch tritt dort mit viel Selbstvertrauen an.

"Zweite" siegt knapp

Die Zweite Handball-Mannschaft des TV Ebern traf in ihrem Heimspiel mit der HG Hut/Ahorn II auf eine der wenigen in Konkurrenz spielenden Mannschaften der Bezirksklasse Oberfranken West und gewann die umkämpfte, aber stets fair geführte Partie mit 15:14 (7:5).

Zu Beginn kassierte der Gastgeber einen 1:3-Rückstand, kam aber vor allem über eine starke Defensivleistung zurück in die Partie. Hier taten sich Giebfried, Plott und Kuczera auf der rechten Seite hervor. Der Halbzeitstand war 7:5 für den TV Ebern war verdient. Im zweiten Abschnitt baute er zunächst die Führung aus, Eckstein, J. Geuß und Hohmann kurbelten dabei das Offensivspiel an. Dann erzielten die Gäste fünf Minuten vor Ende den Ausgleich. Doch Manni Jung parierte unter anderem einen Siebenmeter in unnachahmlicher Art mit dem Kopf, und die Eberner erzielten den entscheidenden Treffer zum 15:14-Heimsieg.

Die Damen bleiben ganz vorne

Die Damenmannschaft des TV Ebern untermauerte gegen den TSV Burgebrach mit 17:12 (7:7) ihre Spitzenposition in der Bezirksliga Oberfranken. Mit den Gästen stellte sich der erwartet unbequeme Gegner vor. So tat sich Ebern, bedingt auch durch sehr viel Nervosität, zunächst schwer und geriet mit 3:7 in Rückstand. Danach besann sich der TVE aber auf seine Fähigkeiten und schloss bis zur Halbzeit auf 7:7 auf.

Nach der Pause übernahm Ebern das Kommando und setzte sich bis auf 15:9 ab. Zwar kam der Gast nochmals auf zwei Tore heran, doch in der Schlussphase fing sich Ebern wieder und entschied das Spiel recht deutlich für sich.