Die Akteure des Knetzgauer Carnevalsvereins (KCV) mischten ihr Publikum in der Franz-Hofmann-Halle auf: Büttenreden, Sketche und Tanzeinlagen - es war ein Feuerwerk, das Routinier Robert Beetz als Moderator abfackelte. Bestens assistiert von Daniel Düring mit musikalischer Begleitung von Joachim Heckelmann.

Prinzessin Sieglinde I und ihr Prinzgemahl Franz I genossen von ihrem Thron aus die Darbietungen der Büttensitzung, mussten ab und zu aber ran: Schließlich übergab das Prinzenpaar mit etlichen Küsschen die Orden. Geehrt durch die Föderation Europäischer Narren (FEN) wurden diesmal Kristina Weinkauf, Anita Geuß und Frank Gajda. Daniel Düring überreichte die Auszeichnungen. Zu Gast waren die Zeller Narren (Zweiter Bürgermeister Willi Fuß) und die Westheimer Narrenzunft (Dritter Bürgermeister Bernhard Jilke) mit Gefolge.


Graziöse Knetzgauerinnen

Stolz sein dürfen die Knetzgauer Carnevalisten auf ihren Garde-Nachwuchs: "Meekids", "Meefischli", "Stelinas", Erste Garde, "Schlossgeister". Sie alle sind erste Sahne und attraktiv. So sind beispielsweise die "Schlossgeister" eine "graziöse" Verbindung mit den Mädels aus Mainberg eingegangen, damit die Erste Garde aus Knetzgau den Gardetanz als Faschingstradition aufrechterhalten kann.

Lange Proben nehmen die Mädels gerne in Kauf, fiebern sie doch den Auftritten in der Faschingszeit entgegen. Gehörte diesmal doch auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (Mario Geuß) zu den Gästen und sorgte im "Gangnam Style" für eine kesse Tanzeinlage. Für Glanzlichter sorgten die "Geuß'n Family" im Koreaner-Look und auch die KCV-Hexen mit einem Ausschnitt aus "Phantom der Oper". Die "Gladiatoren", das Männerballett der "Schelcher", punkteten diesmal in feschen Dirndl.

Drei Wochen hatten "Gustl und Marie" (Ute Schuler und Inge Reugels) vor dem Schelch in Knetzgaus Ortsmitte ausgeharrt, weil sie dachten, der Schelch sei die Arche Noah, die sie vor dem Weltuntergang der Maya rette. Die Knetzgauer Originale gaben ihren Senf zum lokalen Geschehen dazu.

Was wäre der Knetzgauer Fasching ohne Annerose Simon? Als eine von "unneruff" war sie mit ihrem hessischen Dialekt ins quasi der Sechser im Lotto.