Zurück geht das große Fest in dem Eltmanner Stadtteil auf das Jahr 1998. Da hatte der damalige Limbacher Gemeinderat Werner Geisel die Idee, in Zusammenarbeit aller Ortsvereine ein Gemeinschaftsfest zu veranstalten. In Anlehnung an eine früher in Limbach ansässige Flößerei-Werkstatt bekam die Veranstaltung auf Anregung von Hans Bühl den Namen "Flößerfest".
Gedacht war das Limbacher Flößerfest als Gemeinschaftsveranstaltung, an der sich alle Ortsvereine beteiligen könnten. Doch einige waren skeptisch, und so wurde die Festgemeinschaft mit Gesangverein "Sängerlust", Krieger- und Soldatenkameradschaft, Musikverein sowie Turn- und Sportverein gegründet und das Flößerfest aus der Taufe gehoben. Einige Jahre später gesellte sich der Schutz- und Gebrauchshundeverein dazu.