Unter dem Motto "Feeling - Kunst, Kultur und Musik" steht die Veranstaltung am Freitag, 13. September, im Kunsthaus "Ars Vivendi" in der Stettfelder Straße. Beginn ist um 18 Uhr. Für Musik sorgen Wolfgang Bodenschatz und Jim Taylor von den "Silhouettes". Geöffnet ist die Ausstellung der Künstlergruppe "Die Unbequemen", Gabriele Schöpplein, Susanne Söder und Lydia Vondran.

Als Gäste stellen der Bildhauer Jiri Genzer aus Prag und Designerin Bettina Mautner aus Coburg aus. Gabriele Schöpplein zeigt Fotos von Lichtern, die sich in den Gläsern des alten Basars von Istanbul spiegeln (Makroaufnahmen). Die Ausstellung ist zudem zu sehen am Sonntag, 15. September, und am Sonntag, 22. September, jeweils von 15 bis 18 Uhr. In dieser Zeit werden für Groß und Klein Malaktionen unter dem Motto "Spritzige Farben" angeboten.

Vielfältig geübt

Gabriele Schöpplein ist seit 2009 freischaffende Künstlerin in den Bereichen Malerei, Radierungen, Monotypien, Material- und Objektkunst. Das Thema "Spuren" prägt ihr Schaffen. Berufliche und private Auslandsaufenthalte in Europa, Asien, Amerika und Afrika brachten sie mit den unterschiedlichsten Menschen in Berührung und führten zu neuen Erfahrungen mit Design, Entwicklung, Farb- und Drucktechniken.

Susanne Söder lebt mit ihrer Familie in Viereth bei Bamberg. Sie malt und zeichnet seit vielen Jahren. Um ihren künstlerischen Werdegang zu professionalisieren, begann sie 2005 das Studium der Bildenden Kunst bei Faber-Castell. In ihren abstrakten Bildern beschäftigt sie sich zum einen mit der Farbwirkung, indem sie mit dem Simultankontrast spielt, zum anderen stellt sie den Kreis im Quadrat als ihre wichtigste Form in den Vordergrund, wobei er sich bei jeder Arbeit transformiert.

Lydia Vondran lebt und arbeitet in Kronach, Sonneberg und Thassos. Ihre Liebe gilt der Malerei und der Zeichnung, ihre Bilder versuchen ein Ineinandergreifen von Linie und Fläche. Faszinierend findet sie starke Farbkontraste und das Spiel mit der optischen Wahrnehmung. Das Thema Mensch, Portrait, Akt und Natur ist für Lydia Vondran immer aktuell.

Sehnsucht und Vergessen

Als Gast stellt der Prager Architekt und Bildhauer Jiri Genzer aus. Seit 1996 produziert er eigene bildhauerische Projekte. Mit den Materialien Holz und Stein gestaltet er seine Skulpturen. Seine Werke stellen zum Teil konkrete Personen dar, in abstrakter Form stellen sie Sehnsucht dar oder drücken Vergessen aus.

Für alle, die schon alles haben und schöne Dinge lieben, hat die Künstlerin und Designerin Bettina Mautner das Richtige. Was sie ausstellt, ist individuell und persönlich, sensationell und humorvoll. Es handelt sich um Design-Unikate.