Die Museen Schloss Aschach veranstalten am 18./19. Juni Weinfest. Mit fränkischen Spezialitäten rund um Rebe und Traube, Rahmenprogramm und Führungen zur Bedeutung von Wein gestern und heute.

"Wir stellen ein Wochenende lang das fränkische Weinbaugebiet in den Vordergrund. Die Weine hat auch die gräfliche Familie von Luxburg einst gern genossen", erklärt Museumsleiterin Josefine Glöckner die Veranstaltungsidee. Zwei Tage lang wird der Wein beleuchtet - von Führungen, Weinseminaren, Basteln mit Weinkorken bis zum Weingenuss bei Musik im Schlosspark.

Für Stimmung sorgt am Samstag ab 19 Uhr das Schwander-Goltz-Kandert-Trio aus Veitshöchheim. Die Musiker begeistern mit einem breitgefächerten Repertoire von Klassik, Rock und Jazz bis Folklore. Am Sonntag erklingen von 14 bis 16 Uhr im Schlosspark bekannte Melodien von der Blaskapelle Aschach. An beiden Tagen lädt das Museumsteam Besucherinnen und Besucher zum Basteln unter dem Motto "Kreativ mit Weinkorken" ein. Unter fachlicher Anleitung entstehen individuelle Schlüsselanhänger aus dem Naturmaterial und mit Korkstempeln verzierte Postkarten (Samstag, 14 bis 18 Uhr, Sonntag, 11 bis 17 Uhr).

Um 15 Uhr am Samstag läutet das Schulfräulein eine historische Schulstunde für Familien zum Thema "Von Weinreben und Weintrauben" ein. Um 17.30 und 19 Uhr führt Gräfin Carola durch das Schloss.

 Am Sonntag zeigen Fachleute der Weinfachberatung des Bezirks Unterfranken bei einer Verkostung, welcher Wein zu welchen Speisen passt (11.30 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 14.30 Uhr). Was die chinesischen Kunstwerke des Graf-Luxburg-Museums über den Weingenuss anno dazumal verraten, erfährt man am Sonntag von 15 bis 16 Uhr bei der Führung "Genuss und Askese in Ostasien". red