Zahlen Im Kreis Haßberge leben nach den Angaben der Caritas derzeit rund 1200 Flüchtlinge. Davon sind etwa 500 anerkannt. Um die Menschen aus anderen Ländern kümmern sich die verschiedenen Dienste der Caritas sowie weitere Einrichtungen (Behörden) und viele freiwillige Helfer in ehrenamtlichen Organisationen.

Wohnraum Im Kreis Haßberge gibt es drei zentrale, staatliche Unterkünfte. Sie befinden sich in Ebern, Zeil und Dippach (Stadt Eltmann). In den drei Unterkünften, die über die Regierung von Unterfranken (in Würzburg) verwaltet werden, wohnen rund 250 Menschen. Andere Flüchtlinge leben in dezentralen Unterkünften, die der Landkreis bereitstellt, oder in Wohnungen, die die Flüchtlinge selbst angemietet haben. Allerdings ist es für sie nicht leicht, Wohnraum zu finden. ks