Zur Kirchweih in Untersiemau gehört der Hahnenschlag, der laut Erwin Sandmann schon gut 30 Jahre vom Kleintierzuchtverein Untersiemau am Kirchweihmontag durchgeführt wird - und nicht nur zur Plankirchweih. In Untersiemau ist der Hahnenschlag ein richtiges Event, denn rund 100 Besucher kamen, darunter einige auch aus dem Umland, um das ganze Spektakel in Augenschein zu nehmen oder selbst in den Ring zu steigen und den Tontopf mittels eines Dreschflegels zu zerschlagen. Das ist gar nicht so leicht. Denn Edgar Rödel in Frack und Zylinder und Tobias Baum mit Zylinder verbinden dem "Delinquenten" die Augen und drehen ihn noch ein paar Mal um die eigene Achse, so dass er dann vollkommen orietierungslos ist. Das bestätigten viele, die in den Ring gestiegen sind. Dazu kommt noch, dass alle, die am Rand stehen, schreiend Anweisungen geben und das total durcheinander. Außerdem braucht man Geschick und den richtigen Abstand zum Tontopf, um ihn zutreffen. Die Züchter des Kleintierzuchtvereins stellten für das Ereignis wieder sechs Hähne zur Verfügung. Davon dürfen sich dann viele in einem neuen Zuhause wohlfühlen und wandern nicht in einen Kochtopf. mst