Die Gemeinde Sand teilt mit, dass nach der Ausrufung des Katastrophenfalls für Bayern die für Mittwoch, 16. Dezember, vorgesehene Bürgerversammlung in der üblichen Form nicht stattfindet. Da mit dem Beginn der Sanierungsmaßnahmen für das Ortskanalnetz (Kostenvolumen rund drei Millionen Euro) und der Ausweisung größerer Flächen für Freifeld-Photovoltaikanlagen zwei Großprojekte im kommenden Jahr anstehen, will Bürgermeister Bernhard Ruß (SPD) die Sander in Form einer Videokonferenz über die Maßnahmen informieren. Die technischen Vorbereitungen für eine Übertragung werden laut Gemeinde derzeit getroffen. Die Zugangsdaten veröffentlicht die Gemeinde zeitnah auf der Homepage. Die Konferenz beginnt am 16. Dezember um 19 Uhr. Die Einwahl ist ab 18.30 Uhr möglich. red