Die Blaskapelle "Böhmisches Fieber" aus dem Haßfurter Stadtteil Augsfeld lädt für Ostersonntag, 27. März, 19.30 Uhr, zum "Böhmischen Abend" in die Stadthalle in Haßfurt ein. Unter der Leitung von Florian Unkauf bieten die Musiker erstmals in einer typisch mährischen Besetzung Abwechslung.
Der 15. "Böhmische Abend" verspricht ein Genuss für alle Freunde der böhmisch-mährischen Blasmusik zu werden. Zumal das Niveau der Kapelle unter Dirigent Unkauf gesteigert werden konnte. Dies bestätigt der erste Platz beim Wettbewerb "Traditionelle Blasmusik" beim bayerischen Landesmusikfest in Alzenau 2015. Außerdem wird die CD-Aufnahme vom "Böhmischen Abend" 2015 am Samstag, 26. März, zwischen 12.05 und 13 Uhr in der Sendung "Treffpunkt Blasmusik" im digitalen Radiosender "BR-Heimat" des Bayerischen Rundfunks von Werner Aumüller vorgestellt.
In Haßfurt spielen die Musiker Kompositionen von Ernst Mosch, von Ernst Hutter, von Guido Henn, Karel Vacek, Franz Bummerl und Michael Klostermann, aber auch von den zeitgenössischen Komponisten Alexander Pfluger, Gründer der Formation "Die Schwindligen 15", und Klaus Rambacher aus Königsberg, Dirigent der Blaskapelle in Hofstetten. Um das Konzertprogramm zu vertiefen, hatten sich die Musiker zum Probenwochenende in der Rhön getroffen. Als Dozenten für Trompete und Flügelhorn, Tenorhorn und Bariton sowie für Klarinette waren zugegen Stabsfeldwebel Mario Lorenz, Mitglied des Musikkorps der Bundeswehr in Siegburg und Erster Flügelhornist bei Michael Klostermann, Markus Mikusch, Master-Student am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg und Mitglied bei Michael Klostermann, sowie Hauptfeldwebel Christian Klüh, Mitglied des Heeresmusikkorps Veitshöchheim.
Einlass am Ostersonntag ist um 18.30 Uhr (Restkarten gibt's unter Telefon 09531/941095).