Im letzten Spiel des Jahres war die HSG Rödental/Neustadt zur Stippvisite nach Ebern gereist. Der Tabellenführer der Handball-Bezirksoberliga wurde seiner Favoritenrolle vollauf gerecht und gewann mit 40:27.

Bezirksoberliga

TV Ebern - HSG Rödental/Neustadt 27:40

Die Marschrichtung für die Eberner war von Beginn an klar. Mit einer guten Leistung wollte sich der TV Ebern vom erneut zahlreich erschienenen Publikum in der Eberner Dreifachturnhalle verabschieden. Dies gelang zu Beginn noch recht ordentlich. Auch wenn die Gäste durch die Eberner Deckung durchkamen und erste Treffer erzielten, konterten die Eberner in den Anfangsminuten mit eigenen Treffern bis zum 5:8.

Doch dann zog der Favorit die Zügel an und baute mit sieben Toren in Folge seinen Vorsprung beim 15:5 auf zehn Tore aus. Insbesondere die Fehlerquote schnellte auf Eberner Seite zu rapide nach oben, zugleich scheiterte der TVE mit freien Würfen am Rödentaler Keeper Faber. Dieser Abstand blieb in den Folgeminuten konstant. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit konnte der TV Ebern mit einigen Ballgewinnen und Toren auf 12:20 leicht verkürzen.

Ebern kommt gut aus der Pause

Daran knüpfte der TVE zwischen der 30. und 40. Spielminute an und ließ den Spielstand beim 17:23 und 18:24 wieder erträglicher aussehen. Die bessere Wurfauswahl trug ihren Teil dazu bei. Doch waren erneut die Gäste aus Rödental am Zug und spielten sich mit einem Sechs-Tore-Lauf beim 30:18 wieder deutlich davon. Dieser sollte auch bis zum Ende ungefähr Bestand haben.

Beide Teams spielten den vorweihnachtlichen Aufgalopp in einem fairen Spiel locker herunter. Am Ende setzte sich die deutlich höhere Qualität und Kaderbreite des Favoriten durch. Mit einer 27:40-Niederlage verabschiedete sich das Eberner Team in die Weihnachtspause. Rückrundenstart ist am 26. Januar im Heimspiel gegen die SG Marktleuthen. di TV Ebern: Weiß (14), Haberl (7), Geuß (2), Feldmann (1), Görtler (1), Müller (1), Ruppert (1), Aumüller, Groh, Hippeli, Nembach; Kröner, Ospel, Schad