Eine lange Reihe an Bauvorhaben bot die Tagesordnung der jüngsten Sitzung des Bauausschusses. Im Mittelpunkt stand die Debatte über eine Bebauung der Parkstraße, die bei manchem Rat ein mulmiges Gefühl ob der darunter liegenden Sandsteinkeller hinterließ (der FT berichtete ausführlich). Der Rest der Beschlüsse fiel einstimmig, andere Baugesuche lagen nur zur Kenntnis vor und fielen und die Genehmigungsfreistellung.

Hierzu zählt auch eine Maßnahme der Herzo Werke. Diese reißen die Trafostation an der Ecke der Straße Am Stiegelein zur Ringstraße ab und bauen sie neu. Als Hinweis wurde mitgegeben, dass die Baumschutzverordnung zu beachten sei und bei Arbeiten im Wurzelbereich gegebenenfalls eine Handschachtung erfolgen muss.

Genehmigt wurde, mit entsprechenden Befreiungen, das Vorhaben von Laura und Alin Rubei, die ein Zweifamilienwohnhaus in der Erlanger Straße umbauen wollen. Es handelt sich, wie Bürgermeister German Hacker sagte, um das ehemalige Zimmerer-Wohnhaus in unmittelbarer Nähe der Tankstelle. Es soll ein Kosmetikatelier eingerichtet werden. bp