Die heftigen Windböen am späten Montagnachmittag waren wohl zu viel für ein aufgestelltes Baugerüst in Kleingeschaidt (Kreis Erlangen-Höchstadt). Eine heftige Böe verfing sich im Gerüst eines Neubaus, und dieses wurde auf einer Länge von circa 25 Metern derart verschoben, dass es im 45-Grad-Winkel über der Fahrbahn hing und drohte umzustürzen. Durch Kräfte der freiwilligen Feuerwehren wurde das Gerüst anschließend gesichert beziehungsweise abgebaut. Es entstand weder Fremd- noch Personenschaden. Ob das Gerüst ordnungsgemäß aufgebaut und gesichert war, ist nun Gegenstand weiterer Ermittlungen, wie die Polizei Erlangen-Land berichtet.