Am 13. Oktober wird sich der Stadtrat in einer Vollsitzung ab 16 Uhr im Hegelsaal der Konzert- und Kongresshalle ausschließlich mit dem Thema Klimaschutz befassen, das gibt die Stadt in einer Mitteilung bekannt.

Das Jahr 2020 werde zwar als "Corona-Jahr" in die Geschichte eingehen, die Pandemie auch das weltweit beherrschende Thema bleiben. Doch dürfe das nicht den Blick verstellen auf die größte Herausforderung, vor der die Menschheit nach wie vor stehe: den menschengemachten Klimawandel und seine Folgen. Um auch auf lokaler Ebene den Fokus wieder auf dieses Thema zu richten, haben laut der Mitteilung Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) und Klimareferent und Zweiter Bürgermeister Jonas Glüsenkamp (Grünes Bamberg) die öffentliche Sondersitzung anberaumt.

Thema in den Mittelpunkt rücken

"Das Thema ist zu wichtig, um als einer von vielen Tagesordnungspunkten abgehandelt zu werden", so die Begründung des OB für die Sondersitzung. Man wolle darin Stadtrat und Bürgerschaft umfassend darüber informieren, mit welchen Strategien die Stadt ihre ehrgeizigen Klimaziele erreichen will.

"Wir wollen das Thema wieder in den Mittelpunkt der Stadtgesellschaft rücken", bekräftigt auch Glüsenkamp das Vorgehen. Zusammen mit der Zivilgesellschaft solle erörtert werden, welche Maßnahmen ergriffen werden, um den Klimawandel aktiv zu bekämpfen und die Klimaanpassung voranzubringen. Auch Engagierte sollen zu Wort kommen. "Wir nehmen die Anliegen der Fridays-for-Future-Generation sehr ernst", so der neue Klimareferent, der laut der Mitteilung auch in einem Video auf dem städtischen Youtube-Kanal unter https://youtu.be/JOUGNQhNoy0 zum Thema spricht. red