Voraussetzungen Das Verfahren kommt für Privatpersonen in Frage sowie für Selbstständige mit weniger als 20 Gläubigern.

Einigungsversuch Zunächst muss der Schuldner versuchen, mit seinen Gläubigern zu einer außergerichtlichen Einigung zu kommen.

Insolvenzgericht Scheitert der außergerichtliche Versuch, kann man beim Insolvenzgericht das Verbraucherinsolvenzverfahren beantragen. Hier wird bereits die abschließende Restschuldbefreiung beantragt, das Gericht prüft auch, ob ein Schuldenbereinigungsplan Erfolg verspricht.

Restschuldbefreiung Das Verfahren von der Eröffnung bis zur Restschuldbefreiung dauert sechs Jahre. Der Schuldner muss den pfändbaren Teil seines Einkommens an den Treuhänder abtreten und mitteilen, wenn er umzieht oder er den Arbeitgeber wechselt.

Kosten Das Insolvenzverfahren kostet meist zwischen 1500 und 2500 Euro, davon entfallen mindestens 800 Euro auf den Treuhänder. Der Schuldner kann sich die Kosten stunden lassen. Sobald aber pfändbare Beträge entstehen, werden zunächst die Kosten getilgt.

Schuldnerberatung Bei der Einschätzung der finanziellen Situation sind unter anderem die Schuldnerberatung der Diakonie Bamberg-Forchheim, Memmelsdorferstr. 128, Bamberg, Telefon 0951/93221-232 und die Schuldnerberatung der Caritas, Geyerswörthstr. 2, Bamberg, Telefon 0951/29957-20, behilflich.