Es war für Sebastian Herrmann ein besonderer Abend, denn nach über 14 Jahren übergab er sein Amt als Vorsitzender der Jungen Union Himmelkron in jüngere Hände. Zu seinem Nachfolger wurde Roland Schneider (25) gewählt, der in den letzten Jahren bereits das Amt des Geschäftsführers des Ortsverbands innehatte.

CSU-Ortsvorsitzender Gerhard Schneider und MdL Martin Schöffel würdigten die erfolgreiche Arbeit des scheidenden Vorsitzenden. Die JU bringe sich seit über 40 Jahren aktiv in das gesellschaftliche und politische Leben der Gemeinde ein.

"Ich habe hier alles über Politik gelernt und darüber hinaus auch wahnsinnig viel für mein Leben mitgenommen", sagte Sebastian Herrmann, der inzwischen auch für die CSU im Gemeinderat sitzt. Er warf einen Blick auf die letzten Jahre. So habe die JU eine Befragung durchgeführt, um zu erfahren, ob Bedarf für eine Seniorentagespflege bestehe. Weiter erwähnte er die Schupfenfeste, die Auslandsfahrten, den Nikolausdienst und die Christbaumsammlung. Zur Verkehrssituation an der B 303 meinte er: "Frank Günther und ich haben den Kreisverkehr 2008 als Lösung vorgeschlagen. Knapp 15 Jahre später schaut es so aus, dass dieser auch kommt." Es lohne sich, für die nördliche Erweiterung des Gewerbegebiets zu kämpfen, denn es müsse weiterhin eine Perspektive für junge Menschen vor Ort geben.

Andreas Peetz konnte auf eine gute Kassenlage verweisen.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Roland Schneider; Stellvertreter Yvonne Pittel, Christopher Schramm und Emily Pochanke; Schatzmeister Markus Müller; Schriftführerinnen Jennifer Peetz und Jenny Schill.

Grußworte sprachen der stellvertretende JU-Bundesvorsitzende Markus Täuber, JU- Bezirksvorsitzender Markus Oesterlein und JU-Kreisvorsitzender Max Neubert. Rei.