von unserem Redaktionsmitglied 
Matthias Einwag

Bad Staffelstein — Die Welt war in den 1950er Jahren eine andere. Es gab längst noch keine Autobahn am Obermain, die Leute waren weniger mobil, und man verbrachte den Urlaub meist zu Hause. Und am Staffelberg lag noch viel mehr Schnee als heute.
Adam Geuß entdeckte damals seine Leidenschaft fürs Skifahren. Seine beiden älteren Brüder, Heinrich und Adolf, hatten den Jugendlichen an diesen Sport herangeführt, von dem der heute 76-jährige Landwirt noch immer schwärmt.
Mit fast 2,30 Meter langen Skiern bretterte der 15-Jährige damals los. Vom Staffelberg- Hochplateau aus ging's in wildem Schuss zwischen eng stehenden Kiefern hindurch, über Hügel und Schanzen. Gewachst wurden die Bretter mit einem Kerzenstummel, den Adam Geuß in der Jackentasche mitführte.