Gut besucht war die Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr. In seinem ausführlichen Tätigkeitsbericht ließ Vorsitzender Markus Reichelt nochmals die Ereignisse des letzten Vereinsjahres Revue passieren.
"Man kann sich in Hirschaid auf eine hochmotivierte Truppe verlassen", betonte der Erste Kommandant Matthias Behm. Dank gezielter Nachwuchswerbung und engagierter Jugendarbeit stehen heute 150 Mitglieder im aktiven Dienst, davon 28 Frauen und 14 Jugendliche. Das neue Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF 20) habe sich mittlerweile in etlichen Einsätzen bewährt. Insgesamt 95 Einsätze, davon allein 37 im Bereich der technischen Hilfeleistung waren im Berichtszeitraum angefallen. Grundlage dafür seien gezielte Schulungsmaßnahmen und die darauf aufbauenden Übungen. Neben der Basisausbildung würde auch auf zahlreichen Spezialgebieten geschult.
Im Rahmen seines Überblicks über die Vereinsfinanzen konnte Kassier Oliver Panzer einen gut geordneten Kassenbestand vorlegen. Man werde auch in diesem Jahr wieder in Ausrüstung und Instandhaltung investieren und dadurch den kommunalen Haushalt entlasten.
Kreisbrandinspektor Reinhold Schumm wurde in der Versammlung zum Ehrenmitglied ernannt - dem bislang einzigen in den Reihen der Hirschaider Feuerwehr. Reinhold Schumm war von 1990 bis 1995 Kommandant in Hirschaid und ist seit 1995 Kreisbrandinspektors im Inspektionsbereich VI. Markus Reichelt würdigte ihn als eine "Feuerwehr-Persönlichkeit".
Darüber hinaus konnten für 60-jährige Vereinszugehörigkeit Fredi Schwarzmann, Hans Seitz und Heinz Starklauf ausgezeichnet werden. Seit 25 Jahren leisten Georg Göller, Horst Großkopf, Frank Seelmann und der erste Kommandant Matthias Behm aktiven Feuerwehrdienst.
Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann berichtete in seinem Grußwort über die für Sommer 2017 vorgesehenen Novellierung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes. Andrea Spörlein