Führungswechsel beim CSU-Ortsverband Marktleugast. Bereits mit Blick auf die Kommunalwahlen 2026 gab Vorsitzender Marc Hartenberger in der Hauptversammlung bekannt, dass er zurücktreten und den Weg für die junge Generation freimachen wolle. Als seinen Nachfolger schlug er Daniel Schramm vor, der dann auch einstimmig gewählt wurde. Aufgrund der Corona-Pandemie hatten die Verantwortlichen die Versammlung beim Landratsamt Kulmbach angezeigt. Die Verantwortlichen hatten ein umfassendes Hygienekonzept erstellt, jedem vorher angemeldeten Anwesenden teilten sie einen Sitzplatz mit genügend Abstand zu. Die Maskenpflicht wurde eingehalten.

Marc Hartenberger teilte eingangs mit, dass alle Mitglieder schriftliche Arbeitsberichte erhalten hätten. Er erinnerte an die Kommunalwahl, bei der die Wähler die hervorragende Arbeit von Bürgermeister Franz Uome honoriert hätten. Mit sechs Gemeinderäten, darunter mit Margret Schoberth zum ersten Mal eine Frau, stelle die CSU erneut die stärkste Fraktion.

Fraktionssprecher Daniel Schramm erinnerte daran, dass man mit den beiden Großprojekten Ärztehaus und Pilgerzentrum im Zeitplan liege. Daneben stünden die Themen Straßenbau, Kinderbetreuung und Schulwesen im Fokus. In seiner Funktion als Kassier konnte er auf einen zufriedenstellenden Kassenstand verweisen.

Der Prüfungsbericht von Alexander Buß zeigte keinerlei Beanstandungen auf.

Als Stellvertreter stehen dem neuen Vorsitzenden künftig Marc Hartenberger, Martin Döring und Klaus Witzgall zur Seite. Oswald Purucker übt das Amt des Schatzmeisters aus, Valerie Weber erhielt das Vertrauen als Schriftführerin, Laurenz Föhn wurde einstimmig zum Digitalbeauftragten gewählt.

Bürgermeister Franz Uome dankte dem scheidenden Vorsitzenden für die Arbeit in den vergangenen Jahren. Dem neuen Vorsitzenden wünschte er eine glückliche Hand. Mit Blick auf die Gemeindepolitik stellte er fest, dass aktuell alles sehr gut laufe. Aufgrund der Stabilisierungshilfen konnten viele große Projekte angestoßen und in den nächsten Jahren auch umgesetzt werden.

Als Vorsitzende der Frauen Union dankte Margret Schobert dem scheidenden Vorsitzenden für die gute Zusammenarbeit. op