Die Frühjahrswanderung zum Wittelsbacher Turm sei mit 40 Teilnehmern ein voller Erfolg gewesen und alles in allem hätten aufgrund der entspannteren Lage auch wieder mehr Aktivitäten stattfinden können, sagte der Vorsitzende der Sulzthaler Eigenheimervereinigung Andreas Schuldheis bei der Jahreshauptversammlung. Für das verjüngte Vorstandsteam des 151 Mitglieder zählenden Vereins war es gleichzeitig die erste Versammlung.

Für die "Rahmfladen mit Kürbis" am Herbstfest habe man viele positive Rückmeldungen erhalten. Die Herbstwanderung führte zum Weingut Keller und - geführt von Adolf Keller - in die Weinberge. Im Juli führte der Verein einen Sommerschnittkurs für Obstbäume durch und im August wurde die Pflanzecke gepflegt und aufgrund der Trockenheit auch bewässert. Der Verleih-Gerätebestand ist um eine akkubetriebene Sense und Heckenschere erweitert worden. Auch aufgrund der Neuanschaffungen überstiegen die Ausgaben in Höhe von 7400 Euro die Einnahmen (5800 Euro) im vergangenen Haushaltsjahr, war dem Bericht von Kassier Kurt Bischoff zu entnehmen.

Vom organisierten Sonderkraftstoff-Verkauf sei noch etwas übrig und außerdem sei der Verein auf der Suche nach einer neuen Räumlichkeit zur Unterbringung der vereinseigenen Gerätschaften, so Schuldheis. Der Verein habe auch sechs passive Mitglieder, was eine passive Mtgliedschaft bedeute, wollte Norbert Schmitt wissen. Georg Grembler ging neben dieser Frage in seinem Vortrag noch auf Elementar- und Rechtsschutzversicherung für Mitglieder und auf die neue Grundsteuer ein. So könne, wer sein Haus überschreibt, noch passives Mitglied beim Eigenheimerverband bleiben. Zu unterscheiden sei jedoch, ob ein Wohn- oder eine Nießbrauchsrecht bestehe. Der Verband habe einen Versicherer gefunden, der den Mitgliedern eine Elementarversicherung anbiete, unabhängig von der Lage des Objektes. Außerdem gebe es die Möglichkeit für eine kostenlose Beratung bei Rechtsangelegenheiten des "Deutschen Rechts".

Der Verein sprach Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften aus. 25 Jahre gehören dem Verein Franz Hesselbach, Ursula Lee, Andreas Meissner und Harald Schoch an. Berthold Eberlein, Engelbert Schmitt und Norbert Schmitt sind 40 Jahre und Gottfried Schneid, Gottfried Tremer und Konrad Weingart bereits 50 Jahre dabei.

Die Verdienstmedaille in Silber überreichte Grembler an Kurt Bischoff, die in Gold an Klaus Keller für langjährige Mitgliedschaft in der Vorstandschaft. Hilmar Ruppert