Im Tischtenniskreis Kronach gaben sich in der Herren-Bezirksklasse A die beiden Meisterschaftsfavoriten keine Blöße. Während die SG Neuses den nur mit vier Mann angetretenen FC Nordhalben mit 9:1 abfertigte, war der ATSV Reichenbach zweimal erfolgreich (9:6 beim TTC Alexanderhütte und 9:4 gegen den TTC Brauersdorf). Zumindest Hoffnung auf den Relegationsplatz darf sich der Hinterbänkler TSV Teuschnitz II machen.

Herren, Bezirksklasse A

TSV Teuschnitz II - TSV Steinberg 8:8

Mit diesem unerwarteten Punktgewinn rückten die Hausherren vom vorletzten Rang auf den Relegationsplatz vor. Hätte Teuschnitz nicht drei der vier notwendig gewordenen Entscheidungssätze verloren, wäre sogar die Überraschung perfekt gewesen. Beide Mannschaften lieferten sich eine dreistündige Begegnung, bei der die Einheimischen nach dem 1:2-Rückstand mit dem Gewinn der ersten drei Einzel den Spieß umdrehten und ihre damit erreichte Führung lange Zeit nicht aus den Händen gaben.

Als es in der Schlussphase 7:7 stand, hatte Steinberg nach einem Fünf-Satz-Erfolg von Ralf Eidloth doch noch den Auswärtssieg vor den Augen. Doch der überragende Andre Jungkunz und sein Doppelpartner Klaus Scherbel schafften den Ausgleich.

TSV Teuschnitz II: Jungkunz (3), Scherbel (2), M. Neubauer (1), Hofmann (2). TSV Steinberg: Bartossek (0,5), Kittel (1,5), C. Eidloth (2) Thiel (1,5), Buckreus (1,5), R. Eidloth (1).

Bezirksklasse B

Der SV Nurn nähert sich immer mehr dem vorletzten Rang und damit dem zweiten Abstiegsplatz (3:9 beim TSV Ebersdorf). Keinen Sieger gab es zwischen den derzeitigen Abstiegskandidaten: Der SV Hummendorf II und der TTC Au II trennten sich 8:8. Im Treffen des Spitzenreiters TSV Windheim III gegen den Rangzweiten FC Wacker Haig gab es einen klaren Heimerfolg für den Meisterschaftsfavoriten.

TSV Windheim III - FC Wacker Haig 9:4

Mit diesem zehnten Saisonsieg in Serie hat der TSV als Spitzenreiter gegenüber dem Verfolger Haig seinen Vorsprung auf sechs Punkte ausgebaut. Als die Hausherren mit dem Gewinn der drei Doppel und des ersten Tageseinzels mit 4:0 in Front lagen, meldete sich Haig zurück und verkürzte mit drei Siegen am Stück auf 4:3. Doch danach konnten die Gäste nur noch einmal punkten.

TSV Windheim III: M. Neubauer (1,5), Fröba (1,5), Schenk (1,5), L. Löffler (1,5), N. Löffler (1,5), Schulz (1,5). FC Wacker Haig: Dietrich (2), Ferner (1), Zwingmann (1).

Bezirksklasse C-Nord

Der noch mit weißer Weste dastehende SV Rothenkirchen II ließ sich auch vom ASV Kleintettau nicht die Butter vom Brot nehmen (9:4). Ein interessantes Derby entwickelte sich in Haßlach.

SC Haßlach - ATSV Reichenbach III 9:7

Ein auf des Messers Schneide stehendes Match lieferten sich die beiden Nachbarteams. Nach dem 1:2-Rückstand in den Doppeln wachten die Hausherren auf und verschafften sich mit sieben Siegen in den folgenden neun Einzeln einen beachtlichen 8:4-Vorpsrung. Doch mit drei Siegen am Stück meldete sich der ATSV zurück und verkürzte auf 8:7. Zum Ausgleich für die Gäste reichte es aber nicht mehr, da das Schlussdoppel verloren ging.

SC Haßlach: Strangia (3), H. Martin (3), M. Martin (2), Sünkel (1). ATSV Reichenbach III: Raab (0,5), Schnappauf (1,5), Schirmer (1,5), Oschmann (2,5), Toth (1).

Bezirksklasse D (3er-Teams)

Im Gipfeltreffen zwischen Kronach III (17:3 Punkte) und Brauersdorf II (19:5) gab es keinen Sieger, wobei die Cranachstädter wegen der Minuspunkte die bessere Ausgangsposition besitzen.

TS Kronach III - TTC Brauersdorf II 5:5

Da die Gäste das Doppel und drei der ersten fünf Einzel gewannen, hatten sie mit der damit einhergehenden 4:2-Führung den Auswärtserfolg vor Augen. Doch daraus wurde nichts, weil die Hausherren drei der folgenden vier Paarungen für sich entschieden und so noch zum Unentschieden kamen.

TS Kronach III: Heppt (2), Zwosta (2), Lehmann (1). TTC Brauersdorf II: Kopp (3,5), Busse (1), Rebhan (0,5).

Damen

In der Bezirksklasse B der Damen wurde das Spitzenspiel zwischen dem TSV Ludwigsstadt (jetzt 9:5 Punkte) und der dritten Mannschaft des TSV Windheim III (11:3) zu einer klaren Angelegenheit für die Gäste. Windheim nahm beim 8:2-Auswärtserfolg von Anfang an das Geschehen in die Hand und ließ sich einfach nicht von der Gewinnerstraße abdrängen. Bei Windheim war Stefanie Detsch nicht zu bezwingen (3,5 Punkte). hf