Die Entscheidung, ob der Bauantrag der Dieter und Robert Weiss GbR genehmigt wird, ging in der von der Haushaltsverabschiedung geprägten Sitzung fast unter. In nur wenigen Minuten gaben die Thurnauer Marktgemeinderäte mit dem Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Bebauungsplans "Sportgelände in Thurnau" und mit der Zustimmung zum eigentlichen Bauantrag grünes Licht für ein spektakuläres Projekt.

Mit einem klaren Ja entschieden die Gemeinderäte, dass unterhalb des gemeindlichen Bolzplatzes unweit der Autobahnausfahrt Thurnau-West an der Tannfelder Straße ein Familienerlebnispark entstehen kann. Nur Hans-Friedrich Hacker (CSU) enthielt sich bei der Abstimmung, weil er an den Planungen beteiligt ist.

Hinter dem sachlichen Bauantrag stecke eine Mega-Idee. Die Unternehmer Dieter und Robert Weiss, die in Thurnau durch das Café "Moments" und die dazugehörigen Appartements am Schlossweiher bereits bekannt sind, planen bereits seit zwei Jahren eine Expansion. "Wir wollten etwas für Familien bieten. Wir dachten zuerst an Kasendorf, aber dort stieß die Idee nicht so sehr auf Begeisterung", verriet Robert Weiss auf Nachfrage der BR.

Eine Riesenchance

Ganz anders in Thurnau. Bürgermeister Martin Bernreuther sah die Idee sofort als Riesenchance, die Attraktivität des Marktes und das touristische Potenzial weiter zu steigern. Dies betonte der Thurnauer Bürgermeister auch in der Gemeinderatssitzung. "Das Projekt, ist eine gute Sache. Denn es entstehen Übernachtungsgelegenheiten und wir können dann auf die erhöhte Nachfrage reagieren", sagte er.

"Der Standort, den wir jetzt ins Auge gefasst haben, ist natürlich sehr gut. Die Autobahnnähe ist top", freut sich Robert Weiss und gab der Bayerischen Rundschau gerne Auskunft über die Detailplanungen.

Auf einer Fläche von 6000 Quadratmetern, zwischen der Autobahnausfahrt Thurnau-West und dem Bolzplatz soll der Familienerlebnispark entstehen. Rund eine Million Euro möchten die Unternehmer aus Thurnau und Döllnitz im Markt Thurnau investieren.

Im ersten Bauabschnitt sollen eine Adventure-Golf-Anlage und Containerappartements entstehen. "Tiny-Häuser sind ja voll im Trend. Wir möchten sechs Seecontainer aufstellen und die dann sehr cool mit Holz verkleiden. Natürlich soll sich alles in die Landschaft einfügen", erläuterte Robert Weiss. Noch in diesem Jahr soll der erste Bauabschnitt vonstatten gehen, so dass im Frühling 2022 in Thurnau schon Adventure Golf gespielt werden kann.

Doch Ideen gibt es noch mehr. Komplettiert werden soll der Erlebnispark mit einer Indoorhalle samt Kletterwand, einer Boulderanlage, einer offenen Außen-Eisbahn und mit einem Bistro.

Finanzierung steht bereits

Vom aktuellen Lockdown lassen sich die Unternehmer nicht schrecken. "Es geht doch irgendwann wieder weiter - und außerdem ist die Anlage ja draußen", sagt Robert Weiss zuversichtlich und hofft auch auf grünes Licht seitens des Landratsamtes Kulmbach. Die Finanzierung stehe bereits. Martin Bernreuther zeigte sich vor allem deshalb begeistert, weil die Appartements fußläufig vom Ortskern erreichbar sind. Die Anlage sei ein weiterer wichtiger Mosaikstein im Tourismussektor des Marktes.